Das "Literarische Quartett" im ZDF mit den Gästen Joachim Meyerhoff, Mithu M. Sanyal und Philipp Tingler

Thea Dorn lädt am Freitag, 14. Oktober, 23.30 Uhr, im ZDF zum nächsten "Literarischen Quartett" ein. Gäste sind der Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff, die Journalistin und Schriftstellerin Mithu M. Sanyal und der Philosoph und Schriftsteller Philipp Tingler.

Zusammen mit Gastgeberin Thea Dorn debattieren sie über aktuelle Neuerscheinungen von Ian McEwan, Martin Mosebach, Christine Koschmieder und Alex Schulman. 

In der ZDFmediathek ist die Sendung bereits am Freitag, 14. Oktober 2022, ab 10.00 Uhr abrufbar. 

Martin Mosebach "Taube und Wildente"
Ausgerechnet wegen eines kleinen rötlichen Punktes in der Bildmitte des Stilllebens "Taube und Wildente", entflammt ein gewaltiger Ehestreit. Marjorie Dalandt möchte das Gemälde aus dem 19. Jahrhundert verkaufen, ihr Ehemann ist dagegen. Die Spannungen zwischen beiden brodeln schon länger, denn ihre Ehe ist in die Jahre gekommen. Der aufbrechende Streit zwingt zum Nachdenken über die eigenen Illusionen, Erwartungen und Hoffnungen eines Ehelebens. Ein Roman über Liebe und Verrat und die Geschichte eines Gemäldes. 

Christine Koschmieder "Dry"
"Dry" ist ein autofiktionaler Roman, der vom Trinken handelt und präzise auslotet, wie der Alkohol klammheimlich das Leben übernimmt und schließlich bestimmt. Christine Koschmieder scheint immer alles geschafft zu haben: Sie hat den Tod ihres Mannes verarbeitet, drei Kinder großgezogen, Karriere im Kulturbetrieb gemacht. Insgeheim geholfen hat ihr dabei der Alkohol. Doch mit Ende 40 weiß sie nicht mehr weiter und entscheidet sich für eine Therapie in einer Suchtklinik. Dort begibt sie sich auf die Spurensuche ihres Lebens. 

Alex Schulman "Verbrenn all meine Briefe"
Die 24-jährige Karin verliebt sich in den jungen Schriftsteller Olof. Aber es gibt ein Problem: Karin ist mit Sven verheiratet, einem bekannten Schriftsteller mit einer grausamen Ader. Es ist der Beginn einer großen Liebe, die im Sommer des Jahres 1932 ihren Anfang nimmt. 68 Jahre später fragt sich Karins Enkel Alex, dreifacher Vater und ebenfalls Autor, warum er eine so tiefe Wut in sich trägt? Auf der Suche nach Antworten stößt er auf die Geschichte zweier unglücklich Liebender, die zeigt, wie Leidenschaft, Eifersucht und Wut über Generationen hinweg und nach Jahrzehnten noch immer wirkmächtig sein können. 

Ian McEwan "Lektionen"
Roland Baines, seit Kurzem alleinerziehender Vater, schlägt sich als Barpianist, Tennisspieler und Werbetexter durch. Es ist das Jahr 1986, Roland ist gerade von seiner Frau Alissa verlassen worden und in den Nachrichten wird der Super-GAU von Tschernobyl vermeldet. Nun sitzt er mit seinem sieben Monate alten Söhnchen Lawrence in London, bekommt es mit der Angst zu tun und beginnt über sein bisheriges Leben und seine Herkunft nachzudenken. Von der Kindheit bis ins hohe Alter erzählt der Roman von den Höhen und Tiefen eines ganzen Menschenlebens. 

"Das Literarische Quartett" wird im Rang-Foyer des Berliner Ensembles mit Publikum aufgezeichnet. Das nächste "Literarische Quartett" wird am 2. Dezember 2022 ausgestrahlt.

Die aktuelle Sendung wird auch als Podcast bei Deutschlandfunk Kultur unter https://www.deutschlandfunkkultur.de/das-literarische-quartett-102.html zur Verfügung stehen.

Bücherliste:
Martin Mosebach "Taube und Wildente" (DTV)
Christine Koschmieder "Dry " (Kanon Verlag)
Alex Schulman "Verbrenn all meine Briefe" (DTV)
Ian McEwan "Lektionen" (Diogenes)


ZDFKommunikation



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel