Schwerpunktkontrollen zur Rushhour

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr machte die Polizei Münster am 09. Juni eine Schwerpunktkontrolle.

Münster - (ots) - Polizistinnen und Polizisten haben am Mittwoch (9.6.) im Berufsverkehr morgens (7 bis 9 Uhr) und nachmittags (14 bis 16 Uhr) insbesondere an Unfallschwerpunkten in Münster die Einhaltung von Verkehrsregeln kontrolliert.

Ein Mann war auf einem ferngesteuerten Longboard unterwegs. Dieses ist nicht für den öffentlichen Verkehrsraum zugelassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Weil ein E-Scooter-Fahrer ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs war, erwartet auch ihn eine Strafanzeige.

Drei Rad- und zwei Autofahrende benutzten Mobiltelefone während der Fahrt. Ein Mann war trotz Freisprecheinrichtung vom Telefonieren während der Fahrt so abgelenkt, dass er nicht nur ein Stoppschild und damit die Vorfahrt anderer missachtete, sondern auch die anschließenden Anhaltezeichen eines Motorradpolizisten. Auch sieben weitere Verkehrsteilnehmer missachteten Stoppschilder. Vier Kraftfahrzeugführer bogen verbotswidrig ab, elf waren zu schnell unterwegs, einer fuhr bei Rot.

Ein Fahrzeuginsasse war nicht angeschnallt. Fünf Fahrradfahrende waren entgegen der Fahrtrichtung unterwegs, einer querte bei Rot eine Fahrbahn.



Polizei Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel