Tokio-Film in Cannes

Der offizielle Film zu den Olympischen Spielen 2020 feiert in Cannes seine Weltpremiere.

Der offizielle Film zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ist für die Internationalen Filmfestspiele von Cannes ausgewählt worden. Der Streifen des japanischen Regisseurs Naomi Kawase feiert somit am 25. Mai in Südfrankreich seine Weltpremiere. Der Film wird neben dem fast 50 Jahre alten Dokumentarfilm "Visions of Eight" zu den Spielen 1972 in München im Bereich "Cannes Classics" gezeigt.

Der Tokio-Film wird in zwei Teilen veröffentlicht: Die fast zweistündige "A-Seite" zeigt Olympia aus dem Blickwinkel der Athleten, die "B-Seite" befasst sich mit der Sicht der Offiziellen und freiwilligen Helfer. Inhaltlich geht es vor allem um die ungewöhnlichen Umstände der Spiele, die wegen der Coronapandemie erst 2021 ausgetragen wurden.

"Wir freuen uns, dass der offizielle Film seine Weltpremiere beim Festival in Cannes feiern wird", sagte IOC-Präsident Thomas Bach: "Die Geschichte der Olympischen Spiele ist von Naomi Kawase mit charakteristischem Stil und Flair eingefangen worden. Der Film zeigt die Spiele durch einen wahrlich einzigartigen Blickwinkel."



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter