„Theaterabend für Liebhaber“ und Kurzentschlossene

Unterstützen Sie unsere Veranstaltungsreihe „Theaterabend für Liebhaber“ am Samstag den 19.09.2020 / Änderung Caféhausmusik im café arte verlegt auf Sonntag Nachmittag. Beginn 20.09.2020 ab 14:30 Uhr.

Zum ersten Mal nach einigen Wochen erklingt die Caféhausmusik mit Manfred Wordtmann in den Räumen des Museumscafé Vor dem Hintergrund der Ankunft des Herbstes haben die Veranstalter (Kulturforum Arte e.V. mit Witold Wylezol und Manfred Wordtmann) die Veranstaltung in den Glaspavillon verlegt. Die Besucher erwarten ab 14:30 Uhr vier Sets mit unterschiedliche Caféhaus-Kompositionen und bekannten Melodien des vergangenen zwei Jahrhunderte. Es erklingen u.a. "Swanee River" vom ersten bedeutenden amerikanischen Komponisten Stephen Foster oder "Ich weiß  es wird einmal ein Wunder geschehen" von Michael Jary und den Calypso "Tipitipitipso" von Heinz Gietz und vieles mehr. Eintritt: frei -  um eine Spende für die Kulturarbeit wird gebeten.

________________________________________________________________________________________________________


PS: Text zu Dario Fo "Tigergeschichte" ***** Sa. 18.09.2020 um 19 Uhr: Markus Kiefer mit Dario Fo's "Tiergeschichte"

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Reihe "Theater für Liebhaber" vom Beginn 2020 (Kafkas "Bericht für eine Akademie") bietet nun das Kulturforum ARTE e.V. in Kooperation mit Baumberger Sandsteinmuseum Politisches auf italienische Art.

Der brillante Schauspieler aus dem Ruhrpot Markus Kiefer begeistert diesmal die Zuschauer mit Dario Fo`s „Tigergeschichte“. Jemand hat den Tiger, sagt man in China, wenn er in einer schwierigen Situation, vor der alle anderen weglaufen, durchhält und Widerstand leistet.

China, zur Zeit des „LANGEN MARSCHES“ der Revolutionsarmee (1928 – 1934) unter Mao. Verletzt, von seinen Kameraden zurückgelassen, wird ein Soldat von einer Tigerin und deren Baby gefunden. Mit ihrer Hilfe erfährt er eine wundersame Rettung, kehrt zu seinen Bauern zurück und kämpft mit Unterstützung der Tiger gegen die Unterdrückung.

Das Faszinierende an Dario Fo ́s Tigergeschichte ist die von Augenblick zu Augenblick sich ändernde Situation, in der sich der Soldat befindet. In einer einmaligen Mischung aus schauspielerischen und pantomimischen, ja fast artistischen Elementen entwickelt Kiefer eine ungemein dichte und spannende Atmosphäre, in der er die Geschichte vom Soldaten und der Tigerin mit ihrem Jungen vor den Augen der Zuschauer lebendig werden lässt. Durch sekundenschnellen Wechsel in Gestik, Sprachweise und Position scheinen mehrere Personen gleichzeitig auf der Bühne zu stehen. Markus Kiefer beherrscht das Fo'sche Situationstheater meisterhaft. Das Publikum lässt sich schnell von dem clownesken Theaterspaß mit der rotzfrechen Erzählweise anstecken: Ein unbedingtes Muß!

cafe arte im Baumberger Sandsteinmuseum



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel