Notwendiger Impuls aus Düsseldorf: FDP Münster unterstützt Chancengleichheit für alle Schulformen

"Das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Gesamtschulen ist daher unnötig, intransparent und erzeugt eine überflüssige Ungleichheit in der Schullandschaft”

Die Forderung der FDP-Landtagsfraktion, dass die Anmeldeverfahren für weiterführende Schulen keine Schulform mehr bevorzugen sollen, wirft auch ein Licht auf ein schleichendes Problem in der Schullandschaft in Münster: “Dieser Impuls aus Düsseldorf ist richtig und wichtig”, erklärt die schulpolitische Sprecherin der Ratsfraktion, Claudia Grönefeld.

“In Münster ist das Gesamtschul-Angebot genauso etabliert wie andere Schulformen. Das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Gesamtschulen ist daher unnötig, intransparent und erzeugt eine überflüssige Ungleichheit in der Schullandschaft”, ergänzt Grönefeld.

Die Politikerin sieht in dem Vorstoß aus Düsseldorf auch eine Chance, die unterschiedlichen Schulformen wieder mehr nach Inhalten zu bewerten und vertiefend zu unterstützen: “Wichtig ist bei weiterführenden Schulen die inhaltliche Schwerpunktsetzung: Welche Talente werden gefördert? Wie werden Stärken und Schwächen unterstützt? Hier muss endlich ein Umdenken einsetzen, damit Schulen und Kinder endlich deutlich Chancengleichheit erfahren.

An dieser Stelle ist unsere Stadt weiter gefragt und sollte die Einschätzung der FDP-Landtagsfraktion als Auftrag verstehen, noch deutlicher aktiv zu werden.”



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel