"Geschichte – Gewalt – Gewissen"

Regelmäßig führen Mitarbeitende durch die Dauerausstellung "Geschichte – Gewalt – Gewissen".

Die Ausstellung erzählt in Anlehnung an die Hausgeschichte von den Verbrechen der Ordnungspolizei im Zweiten Weltkrieg und Versuchen der Aufarbeitung in der Nachkriegszeit: 

Thematisiert werden die enorme Dimension der Beteiligung der uniformierten Polizei am Zweiten Weltkrieg und an den Genoziden gegenüber Juden sowie Sinti und Roma, die öffentliche und personelle Entnazifizierung und Kontinuitäten nach 1945, die juristische Aufarbeitung des NS-Unrechts sowie der bürokratische Versuch einer "Wiedergutmachung" der Bundesrepublik gegenüber ehemals Verfolgten.

Termin:

Sonntag, 29. Mai 2022, 15-16 Uhr

Villa ten Hompel

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erorderlich. Wir bitten um das Tragen einer medizinischen Maske.


Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel