Letzter Tag in Glasgow

Die UN-Klimakonferenz in Glasgow soll nach offizieller Planung am Freitag zu Ende gehen.

Bei der COP26 hatten seit dem 31. Oktober Vertreter aus fast 200 Ländern über die konkrete Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 verhandelt. Eine Verlängerung der Konferenz wie bereits in den vergangenen Jahren wird aber nicht ausgeschlossen. Am Donnerstag waren die Verhandlungen ins Stocken geraten, für die Nacht wurde mit überarbeiteten Verhandlungstexten gerechnet.

Laut COP26-Präsident Alok Sharma gab es Schwierigkeiten bei den Verhandlungen über Klimahilfen für ärmere Länder. Auszuhandeln waren unter anderem auch die Berichts- und Transparenzregeln für die nationalen Klimaziele. Dreh- und Angelpunkt ist aber, dass die bisherigen nationalen Klimaschutzzusagen nicht ausreichen, um das Ziel des Pariser Klimaabkommens noch einzuhalten, die Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

yb/gt




Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter