Schaden für die Bauakademie

Die Vorsitzende Richterin untersagte der Bundesstiftung, die Direktorenstelle mit dem SPD-Politiker Florian Pronold zu besetzen.

Berlin (ots) Der Bundestag hat 2016 die Wiedererrichtung der Schinkelschen Bauakademie und die Gründung einer Bundesstiftung beschlossen. Ein großes Vorhaben mit einem hehren Anspruch - das am Dienstag einen empfindlichen Dämpfer vor dem Berliner Arbeitsgericht erhalten hat. Die Vorsitzende Richterin untersagte der Bundesstiftung, die Direktorenstelle mit dem SPD-Politiker Florian Pronold zu besetzen. Und zwar so lange, bis in einem Hauptsacheverfahren abschließend geklärt ist, ob der klagende Architekturprofessor Philipp Oswalt möglicherweise besser für den Posten des Gründungsdirektors geeignet ist als der parlamentarische Staatssekretär. Die Stiftung muss nun die Frage beantworten, wieso ein Bewerber ausgewählt wurde, der wesentliche Kriterien der Ausschreibung nicht erfüllt.


Kommentar von Isabell Jürgens



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel