Im Nordosten Wolken und Schauer ...

Das Wochenende präsentiert sich vielfach trocken. Auch nächste Woche setzt sich das meist ruhige Herbstwetter fort, nur im Süden ist es zeitweise nass.

Am Samstag haben in der Nordosthälfte die Wolken das Sagen. Von Hamburg bis Dresden sind gelegentlich auch Schauer mit dabei. Erst abends werden die Wolkenlücken aus Richtung Polen größer. In der Südwesthälfte wechseln sich nach Nebelauflösung Sonne und Wolken ab. Lediglich über den Mittelgebirgen bilden sich nachmittags vereinzelt Schauer. Am freundlichsten wird es am Oberrhein. Dort sind Spitzenwerte bis 22 Grad drin. In Sachsen bleibt es mit 16 Grad deutlich frischer. 

Am Sonntag kehrt sich das Bild um: Vom Saarland bis ins Allgäu werden die Wolken immer dichter. Besonders im Südschwarzwald regnet es zeitweise. Im großen Rest des Landes scheint neben Wolken auch immer wieder die Sonne. Vom Niederrhein bis in den Bayerischen Wald wird es am schönsten. Ein paar schwache Schauer sind lediglich Richtung Rügen und über den Mittelgebirgen möglich. Die Höchstwerte reichen von 14 Grad im Schwarzwald bis 21 Grad rund um Köln. 

An den Folgetagen setzt sich vielfach trockenes und ruhiges Herbstwetter durch. Nur im Süden bleiben die Wolken hartnäckig. Dort regnet es zu Wochenbeginn auch noch zeitweise. Je nach Sonnenschein pendeln die Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. Die Nächte werden mit vielfach einstelligen Tiefstwerten recht frisch. 

Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Pollenflug ebbt langsam ab

Nach wie vor fliegen in einigen Landesteilen Ambrosiapollen, die als besonders allergen gelten. Schwach bis mäßig bleiben die Konzentrationen an Standorten mit größerem Ambrosiavorkommen. 

Ferner schwirren noch letzte Gräser- und Wegerichpollen durch die Luft. Insgesamt neigt sich die Pollensaison ihrem Ende zu. 

WetterOnline



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter