Borger/Sude verpassen Finale

Beachvolleyball-EM: Borger/Sude verlieren und verpassen das Finale

Die Olympia-Teilnehmerinnen Karla Borger und Julia Sude sind bei der Beachvolleyball-EM im Halbfinale gescheitert. Die Düsseldorferinnen unterlagen dem Schweizer Duo Nina Betschart/Tanja Hüberli nach schwachem Start mit 1:2 (9:21, 24:22, 14:16) und vergaben drei Matchbälle. Im Spiel um Bronze geht es am Nachmittag gegen Anastasija Kravcenoka/Tina Graudina aus Lettland (16.30 Uhr).

Hüberli/Betschart, die bei den Olympischen Spielen in Tokio im Achtelfinale ausschieden, treffen im Endspiel auf die Niederländerinnen Katja Stam/Raisa Schoon (Niederlande), die sich in drei Sätzen gegen Kravcenoka/Graudina durchsetzten.

Für Borger/Sude war der Einzug ins Halbfinale bereits der größte Erfolg in ihrer gemeinsamen Karriere, beide gewannen mit anderen Partnerinnen jeweils einmal EM-Bronze (Borger 2016 mit Britta Büthe, Sude 2017 mit Chantal Laboureur). 

Am Abend kämpft das Interimsduo Nils Ehlers/Lukas Pfretzschner (Hamburg) als letztes im Turnier verbliebenes deutsches Männer-Duo gegen die Niederländer Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (20.00 Uhr) um den Einzug in die Runde der letzten Vier.

Die Olympia-Fünften Julius Thole/Clemens Wickler waren im Achtelfinale gescheitert, Alexander Walkenhorst/Sven Winter (Düsseldorf) bereits in der Zwischenrunde. Bei den Frauen war für Chantal Laboureur/Cinja Tillmann (Stuttgart/Düsseldorf) sowie Victoria Bieneck/Isabel Schneider (Hamburg) im Viertelfinale Schluss, Kim Behrens und Sandra Ittlinger (Flacht/Hildesheim) kamen bis ins Achtelfinale.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel