Kunstexperiment zwischen Afrika und Europa

Eine Ausstellung des Künstlers Steve Knoll setzt sich mit Fragen der afro-europäischen Interkulturalität auseinander. Sie ist vom 3. bis zum 18. Juni im Krameratshaus zu sehen.

Münster (SMS) - Eine Ausstellung des belgisch-deutschen Künstlers Steve C.E. Knoll ist vom 3. bis zum 18. Juni im Krameramtshaus am Alten Steinweg zu sehen. Seine kongolesischen Wurzeln haben Knoll zu einem künstlerischen Gedankenexperiment angeregt, das sich unter dem Titel „RELATIONS“ mit Fragen der afro-europäischen Interkulturalität auseinandersetzt: 

Für wen ist Kunst gemacht? Spielt die Herkunft des Künstlers eine Rolle? Sind Klischees in der Kunst lesbar? Inwieweit gehören sie zu unserem Alltag? Kann man Kultur, Herkunft und Identität darstellen? Durch die Mischung von stereotypischen, fiktiven und realen Motiven aus dem Alltag, Medien und Erinnerungen aus seinem persönlichen Umfeld versucht Knoll, den Betrachter zum Nachdenken anzuregen.

Zum Besuch der Ausstellung lädt das Kulturamt der Stadt Münster ein. Einlass ist montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr. Es gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung inklusive Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske). 

Stadt Münster

Foto: Steve Knoll. „Mamie“, Acryl auf Leinwand von Steve Knoll.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter