Drei weitere Todesfälle

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 15. Januar, 67 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt.

Kreis Viersen. Aktuell gelten 583 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt wie am Vortag bei 130.

Drei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Dabei handelt es sich um eine 94-Jährige aus Viersen, eine 85-Jährige aus Nettetal und einen 90-Jährigen aus Willich.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen: 66 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) - davon befinden sich sieben auf Intensivstationen, sechs davon werden beatmet.


Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

- Haus im Johannistal, Viersen: fünf Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf neun) und ein Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf sieben) 

- Theresienheim, Viersen: zwei Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf sechs)

- Haus Breyell am Lambertiturm, Nettetal: neun Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 19) und vier Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf sechs)


Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussagedarüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben: keine neuen Fälle gemeldet

Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personenvorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.

Die Fallzahlen im Überblick:

6903 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

583 Menschen sind aktuell infiziert

6131 Genesene

189 Verstorbene

842 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: 

Brüggen  289, 24,  285, 7

Grefrath  292,  32,  256 ,4

Kempen  851,  55,  780,  16

Nettetal 1225, 123, 1076,  26

Niederkrüchten  255,  4,  237,  14

Schwalmtal  307,  25,  277,  5

Tönisvorst  625,  64,  548,  13

Viersen  2036,  183,  1773,  80

Willich  1023,  73,  926,  24


Gesamt  6903,  583,  6131,  189



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter