World Health Summit

Der World Health Summit ist eine der weltweit wichtigsten strategischen Konferenzen für globale Gesundheit und bringt international führende Wissenschaftler, Politiker sowie Vertreter aus Industrie und Zivilgesellschaft zusammen.


.

Das Forum wurde 2009 zum 300-jährigen Jubiläum der Charité gegründet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen und Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Wegen Covid-19 findet der World Health Summit 2020 ausschließlich digital statt. Alle insgesamt 50 Sessions werden live digital übertragen: Die jeweiligen Zoom-Links zu den Keynotesessions, Paneldiscussions und Workshops sind kostenfrei und ohne Registrierung auf www.worldhealthsummit.org abrufbar.

Kernthema des World Health Summit 2020 ist COVID 19: Aktuelle Erkenntnisse zum Virus, neue Strategien im weltweiten Kampf gegen Pandemien, die Rolle Europas und der WHO in der globalen Gesundheit.                                                                                                                                    

Weitere Themen: Die UN-Nachhaltigkeitsziele SDGs, Klimawandel und Gesundheit oder neueste Ansätze der Gesundheitsforschung.

SprecherInnen: Am World Health Summit 2020 nehmen 300 SprecherInnen teil, unter anderem:

-Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident, Deutschland

-Ursula von der Leyen, Präsidentin der EU Kommission

-Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Deutschland

-Jens Spahn, Gesundheitsminister, Deutschland

-Marta Temido, Gesundheitsministerin, Portugal

-TomažGantar, Gesundheitsminister Slowenien

-António Guterres, Generalsekretär, Vereinte Nationen

-Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor, Weltgesundheitsorganisation WHO

-Michelle Bachelet, Hohe Kommissarin für Menschenrechte, UNO

-Christian Drosten, Leiter, Institut für Virologie, Charité–Universitätsmedizin Berlin

-Lothar H. Wieler, Präsident, Robert Koch Institut

-Heyo Kroemer, Vorstandsvorsitzender, Charité–Universitätsmedizin Berlin

-Winnie Byanyima, Direktorin, UNAIDS-Andrea Ammon, Direktorin, European Centre for Disease Prevention and Control

-Nanette Cocero, Präsidentin für globale Impfstoffentwicklung, Pfizer, USA

-Victor Dzau, Präsident, National Academy of Medicine, USA-Jeremy Farrar, Direktor, Wellcome Trust

-Henrietta H. Fore, Exekutivdirektorin, UNICEF-George F. Gao, Direktor, Chinese Center for Disease Control and Prevention

-Paul Hudson, CEO, Sanofi-John Nkengasong, Direktor, Africa Centresfor Disease Control and Prevention

-Michael Ryan, Nothilfedirektor, Weltgesundheitsorganisation WHO

Ziel des World Health Summit: Nur durch die Stärkung von Partnerschaften und internationaler Zusammenarbeit kann die Weltgesundheit verbessert werden. Deswegen ermöglicht und fördert der World Health Summit aktiv den konstruktiven Austausch von Interessenvertretern aus allen Sektoren in einem Umfeld akademischer Freiheit. Führende Experten aus Wissenschaft, Politik, Industrie und Zivilgesellschaft beraten während der dreitägigen Konferenz Lösungen für die Verbesserung der globalen Gesundheitsversorgung.

Am Ende eines jeden World Health Summit steht die „M8 Alliance Declaration“, die Abschlusserklärung mit Handlungsempfehlungen für die internationale Politik. Die „M8 Alliance of Academic Health Centers, Universities and National Academies” ist das akademische Rückrat des World Health Summit und besteht aus derzeit 28 akademischen Einrichtungen in 19 Ländern, darunter der Zusammenschluss der National Akademien für Medizin in 130 Ländern.

Prof. Dr. Detlev Ganten, Präsident und Gründer des World Health Summit: „Ein Virus, Infektionskrankheiten oder andere Gesundheitsbedrohungen kennen keine Grenzen - deshalb ist internationale, multilaterale Zusammenarbeit von grundlegender Bedeutung“.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter