Jubilarinnen

Bezirksregierung ehrt verdiente Jubilarinnen

Münster/Greven/Saerbeck/Ascheberg. 40 Jahre im öffentlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen sind ein guter Grund um einmal kurz inne zu halten und danke zu sagen. Genau das hat sich auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller gedacht und gemeinsam mit der Personalhauptdezernentin Christiane Wienströer heute (12. August) fünf Mitarbeiterinnen der Bezirksregierung Münster ihren Dank und ihre Verbundenheit für die treuen Dienste ausgesprochen.

 

Während einer kleinen Feierstunde dankte die Regierungspräsidentin den Jubilarinnen für das jahrzehntelange dienstliche Engagement und stellte nochmal die Wichtigkeit der beruflichen Erfahrung langjähriger Mitarbeiter für die Behörde heraus. Nachfolgend finden Sie einen Steckbrief zu den Jubilarinnen:

 

Beate Rupp aus Greven hat im Jahr 1977 ihre Ausbildung zur Regierungsinspektorin bei der Bezirksregierung Münster begonnen. Seitdem hat sie unter anderem in den Bereichen Denkmalschutz, Verkehr, Personal, Bauförderung und Ordnungsrecht gearbeitet. Seit August 2008 ist die in Haltern geborene Beamtin in der Fachaufsicht für Schwerbehindertenrecht tätig.

 

Claudia Meier-Bongartz hat vor 40 Jahren ihre Ausbildung zur Regierungsassistentin bei der Bezirksregierung Münster angefangen. Nach ihren Tätigkeiten im Schulkollegium und in der Schulabteilung war sie sechs Jahre lang als Sachbearbeiterin für Verwaltung und Logistik bei der Polizei tätig. Nach weiteren Stationen in der Schulabteilung, war sie dann bei der Bezirksregierung für Beihilfen zuständig. Dann folgte ein kurzer Wechsel ins Dezernat für Personalangelegenheiten. Seit dem 1. Dezember 1998 ist die in Saerbeck wohnende Jubilarin im Dezernat für Landschaft und Fischerei tätig.

Feierstunde mit Abstand und fünffacher Ehrung (v.l.): Claudia Meier-Bongartz, Personalratsvorsitzende Gudrun Hüttermann, Elisabeth Schlierkamp, Heike Espenkott, Schwerbehindertenvertreter Gerd Bisschoff, Gabriele Nimmscholz, Beate Rupp, Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Personalhauptdezernentin Christiane Wienströer

Ebenfalls im Jahr 1980 ist die in Münster wohnende Heike Espenkott mit ihrer Ausbildung zur Regierungsassistentin bei der Bezirksregierung Münster gestartet. Nach der Ausbildung war sie zunächst ein Jahr lang beim Polizeipräsidium Recklinghausen tätig, bevor sie zurück bei der Bezirksregierung Münster in der Beihilfe eingesetzt wurde. Dann folgte der Wechsel in die Schulabteilung. Dort hat sie bis August 2008 verschiedene Dezernate durchlaufen und ist dann ins Dezernat für Personalangelegenheiten gewechselt, wo sie noch bis heute tätig ist.

 

Gabriele Nimmscholz aus Münster hat ihr Arbeitsleben im Juli 1980 beim Versorgungsamt Münster aufgenommen. Nach einem Vorbereitungsdienst für den gehobenen Dienst hat sie dort von 1985 bis ins Jahr 2007 zunächst als Sachbearbeiterin und später als Gruppenleiterin gearbeitet. Von 2008 bis 2019 war sie dann beim Kreis Borken im Bereich des Schwerbehindertenrechts tätig, bevor sie zum 1. September 2019 zur Bezirksregierung Münster gewechselt ist. Dort arbeitet sie seitdem im Dezernat für Familienleistungen.

 

Nach ihrer Ausbildung zur Bürogehilfin beim ehemaligen Landesamt für Agrarordnung (1980 bis 1982) war die in Ascheberg wohnende Elisabeth Schlierkamp dort in der Anwenderbetreuung tätig. Nach ihrem Wechsel zum Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe im Jahr 1998 hat sie dort wiederum bis ins Jahr 2016 erst im Benutzer-Service-Zentrum und später als Sachbearbeiterin für Beschaffung, Rechnungsprüfung und Buchhaltung gearbeitet. Am 1. Oktober 2016 folgte dann der Wechsel zur Bezirksregierung Münster, wo sie seither in der IT für die Hardware-Logistik zuständig ist. 

Bildquelle: Bezirksregierung Münster


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel