Der Prinzipalmarkt auf alten Postkarten

Wissenswertes aus Münsters „guter Stube“ beim Mittwochstreff im Stadtmuseum

Münster (SMS) Seit etwa 1890 kursierten in Münster die ersten Ansichtspostkarten. Schwarz-weiß, nachkoloriert oder farbig - stets präsentierten sie die Schokoladenseite der Stadt. Zuweilen auch mit einem Augenzwinkern, wie das Abbild schwankender Zecher auf dem Prinzipalmarkt zeigt. Die Karte wurde um 1905 in der Münchener Kunstanstalt Karl Braun & Co. gedruckt und am 22. Juli 1906 gestempelt.

Überhaupt zählte Münsters "gute Stube" zu den Lieblingsmotiven für die Grüße auf Karton. Anhand ausgewählter Postkarten entwirft Alfred Pohlmann beim Mittwochstreff am 30. Oktober ein Bild der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Das Thema seines Vortrages, der die aktuelle Ausstellung im Stadtmuseum aufgreift: "Münsters gute Stube. Der Prinzipalmarkt auf alten Postkarten." 

Der Vortrag erzählt auch von kleinen und großen Ereignissen, von Wochenmarkt und Straßenbahnbau, von Kaiserbesuch und Katholikentag. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr im Museumsfoyer (Eintritt fünf / drei Euro).

Foto: "Grad aus dem Wirtshaus komm ich heraus…" Ein geselliges Quartett ziert diesen Postkartengruß um 1905 aus Münster. Foto: Stadt Münster.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter