Corona-Hilfe für Zoos

1,7 Millionen Euro Corona-Hilfen für Zoos im Regierungsbezirk Münster


Die Bezirksregierung Münster hat jetzt dem Allwetterzoo Münster, der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, NaturZoo Rheine und weiteren kleineren Tiergärten Corona-Hilfen bewilligt. Die Zoos und Tierparks im Regierungsbezirk leiden massiv unter den Corona-bedingten Schließungen und Einschränkungen und hatten daher einen Antrag auf Corona-Hilfen bei der Bezirksregierung Münster gestellt.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Corona-Zooförderung Mittel in Höhe von landesweit 11.825.000 Euro bereitgestellt und leistet damit einen Beitrag, um den Zoos und Tierparks unter die Arme zu greifen. Das Umweltministerium NRW hatte die Bezirksregierungen mit der Abwicklung des Förderprojekts beauftragt.

1,7 Millionen Euro der Fördergelder fließen in die Zoos und Tiergärten in der Region. Den möglichen Höchstbetrag von 800.000 Euro erhalten jeweils der Allwetterzoo Münster und die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen. Der Rest der bewilligten Gesamtsumme ging an den NaturZoo Rheine, den NaturaGart Ibbenbüren und den Abenteuer Zoo Metelen - auch hier konnten die Anträge in voller Höhe bedient werden.

Gerade die aufgrund der Schließungen zu Beginn der Hauptsaison fehlenden Einnahmen stellten für Zoos und Tierparks einen erheblichen finanziellen Verlust dar. Mit der Förderung soll nun ein großer Teil der dadurch entstandenen Einnahmeausfälle aufgefangen werden. Die Zoos und Tiergärten sollen so in die Lage versetzt werden, die Versorgung der Tiere sowie ihre wichtigen Aufgaben im Natur- und Artenschutz auch weiterhin gewährleisten zu können.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel