Superfood im Tee

Wohltuender Trinkgenuss mit Kurkuma, Hanf, Moringa und Co.

(djd). Eine vitaminreiche und abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Daher gehört für viele auch sogenanntes Superfood mit auf den Speiseplan. Ob exotische Früchte und Pflanzen wie Acai-Beeren, Acerolafrüchte, Chia-Samen und Quinoa oder einheimische Nahrungsmittel wie Walnüsse, Broccoli und Heidelbeeren: Superfoods sind besonders reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte sollen sie sich positiv auf die Gesundheit auswirken und schon in kleinen Mengen den Nährstoffbedarf des Körpers abdecken.

Auch als Bestandteil von Tees ist Superfood wie Hanf, Karkade oder Moringa beliebt. Foto: djd/H&S Tee-Gesellschaft

Wer regelmäßig gesunde und hochwertige Lebensmittel zu sich nimmt, kann auf natürliche Weise einem Vitalstoffmangel vorbeugen. Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform oder Pulver, zu denen viele Bundesbürger aus Angst vor Mangelerscheinungen täglich greifen, werden überflüssig. Auch als Bestandteil von Tees ist das Superfood beliebt. Im Trend liegt etwa der grüne Mate-Tee. Zu den Zutaten der wohlschmeckenden Superfood-Tees von H&S gehört ebenso Hanf, eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Die Hanfteeblüten und grünen Hanfteeblätter wirken wohltuend und entspannend.  

Mit einem wohlschmeckenden Superfood-Tee kann man eine verantwortungsbewusste Ernährung mit Genuss begleiten. Foto: djd/H&S Tee-Gesellschaft

Die Pflanze kann zudem einen hohen Eisen- und Magnesiumgehalt vorweisen und zeichnet sich durch einen hohen Anteil an essenziellen Fettsäuren, Mineralien, Vitaminen und Proteinen aus. Für viel Geschmack und Vitamin C sorgt die Kombination mit Karkade, eine Hibiskus-Art, die als Vitamin-C-Bombe gilt und durch einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen entzündungshemmend wirken kann.

Zu den vielseitigen Teesorten, die in der Apotheke erhältlich sind, gehört auch "Curcuma plus Gewürze". Das Pulver der gelben Knolle kennt man als Hauptzutat von Currypulver. Als Superfood gilt Kurkuma wegen seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkung. Wer es gerne fruchtig mag, findet Sorten mit Heidelbeeren sowie Trauben kombiniert mit Echinacea, das auf natürliche Weise die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt. Ein Tee mit Moringa und Minze schmeckt währenddessen pikant.  

Die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen machen es leicht, auf die erforderliche Trinkmenge von rund anderthalb Liter Flüssigkeit zu kommen, die zu einer gesunden Ernährung gehört. Übrigens: Die Superfood-Tees eignen sich ebenso für die Zubereitung von Smoothies, Eistee und zum Kochen und Backen - Rezeptideen stehen auf den Teepackungen.

Fotos: djd/H&S Tee-Gesellschaft



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel