Faeser rät von WM-Boykott ab

Bundesinnenministerin Nancy Faeser rät von einem sportlichen Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ab.

"Ich halte vom Boykott nichts, weil man die Verantwortung der Politik auf den Sport verlagert. Und das haben unsere Sportlerinnen und Sportler auch nicht verdient, die lange darauf hin trainiert haben", sagte die SPD-Politikerin bei RTL und NTV.

Sie wolle vor Turnierstart am 21. November gemeinsam mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf nach Katar fliegen, "um die Themen anzusprechen". Der kommende WM-Gastgeber steht wegen Menschenrechtsverletzungen seit Jahren massiv in der Kritik, von einigen Seiten war auch immer wieder ein sportlicher Boykott gefordert worden.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel