Schrotträder-Sammelaktion: Wer Eigeninitiative erlaubt, muss auch für Ordnung sorgen

“Wir hoffen, dass zukünftige Anfragen kritischer überprüft und konsequenter begleitet werden!”

Auch gut gemeintes Engagement hat Grenzen, findet die FDP Ratsfraktion Münster, und hofft, dass das Ordnungsamt zukünftig stärker auf seine hoheitlichen Aufgaben achtet: “Die Idee war im Grunde gut, die die Initiative Verkehrswende mit der Schrotträder-Sammelaktion im Kreuzviertel verfolgt hat”, sagt Fraktionsvorsitzender Jörg Berens, “allerdings ist das Einsammeln von vermeintlichen Schrotträdern im öffentlichen Raum nur möglich, wenn das Ordnungsamt den aktiven Part einnimmt", schränkt Berens ein.

 Fehler passieren, meint der Politiker, aber die Naivität des Ordnungsamtes, dass rechtzeitig und umfassend über die Aktion informiert wurde, sei schon bemerkenswert. “Wir hoffen, dass zukünftige Anfragen kritischer überprüft und konsequenter begleitet werden!”, so Berens abschließend und ergänzt: "Denn nur so können gute Ideen auch zu guten Taten werden."



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel