Noch mehr Frühlingsgefühle

In den kommenden Tagen strahlt die Sonne weiterhin von einem meist tadellos blauen Himmel. Dazu steigen die Temperaturen nun allmählich an. Zum Wochenwechsel deuten die Wettermodelle dann auch eine Umstellung der Wetterlage an.

Hoch MARTIN beschert weiten Teilen des Landes mindestens bis zum Ende dieser Woche sonniges und trockenes Wetter. Nachmittags steigen die Temperaturen häufig auf Werte über 10 Grad an, im Westen werden um 15 Grad erreicht. Die Nächte bleiben zunächst frostig, doch zum Wochenende hin friert es nur noch in den östlichen Landesteilen. Dabei streifen uns voraussichtlich die Wolken eines Tiefs. Im Westen und Südwesten kann es ein paar Tropfen regnen. Allerdings bleibt es laut anderen Modellberechnungen weiterhin trocken.

Für die kommende Woche gibt es zwei Szenarien: Einer Variante nach schafft das Tief am Sonntag den Durchbruch und macht den Weg für weitere Tiefs frei, sodass es etwas mehr regnen würde. Einer anderen Variante nach bleibt das Hoch stark genug, um die Tiefs auf Abstand zu halten. Damit hätten wir es auch nach der Monatsmitte mit trockenem Wetter zu tun. Die Höchstwerte würden dann noch weiter ansteigen, sodass sogar die 20-Grad-Marke zumindest für die Westhälfte in greifbare Nähe rückt. Das zweite Szenario ist derzeit das wahrscheinlichere.

Pollenflugvorhersage für Deutschland

Mäßiger bis starker Pollenflug

Nach wie vor dominiert der Flug der Erlenpollen. Bei sonnigem Wetter fällt er in den meisten Regionen stark aus. An wärmeren Standorten, wie beispielsweise an Rhein und Neckar, sind die Erlen mehrheitlich abgeblüht.

Ferner blühen immer mehr Ulmen, Weiden und Pappeln. Der Haselpollenflug ebbt dagegen ab. Nur im Bergland ist noch mit mäßigen Konzentrationen zu rechnen. 


WetterOnline

Titelbild: WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel