Ami wants to go home

Trump will Soldaten aus Afghanistan abziehen. Ob sie wirklich nach Hause fliegen oder an die nächste Ölquelle bleibt offen.


US-Präsident Donald Trump hat in seiner Rede zur Lage der Nation die Absicht eines Truppenabzugs aus Afghanistan bekräftigt. "Wir arbeiten daran, Amerikas längsten Krieg endlich zu beenden und unsere Soldaten nach Hause zurückzuholen", sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) im US-Kongress. Die USA wollten nicht "hunderttausende Menschen" in Afghanistan töten, von denen viele "völlig unschuldig" seien.

Es sei zudem nicht die Aufgabe der USA, Ordnungsmacht für andere Staaten zu sein, sagte Trump. Er verwies auf Friedensverhandlungen mit den radikalislamischen Taliban, die die Voraussetzungen für einen Truppenabzug aus Afghanistan schaffen sollen.

Bei den Verhandlungen geht es um die Bedingungen eines US-Truppenabzugs aus Afghanistan. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien dafür geben, dass sie das Terrornetzwerk Al-Kaida und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekämpfen. 

Ein Friedensabkommen zwischen den USA und den Taliban gilt als wichtiger Vorläufer für direkte Gespräche zwischen der afghanischen Regierung und der Miliz. Bislang lehnen die Taliban formale Verhandlungen mit der Regierung in Kabul ab. 

fs/dja

© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel