Rams gewinnen den Super Bowl

Quarterback Matthew Stafford hat die Los Angeles Rams zum Sieg im 56. Super Bowl geführt und damit seine Karriere gekrönt.

Die favorisierten Rams setzten sich im heimischen SoFi Stadium gegen die Cincinnati Bengals um Quarterback-Shootingstar Joe Burrow dank eines Touchdowns 1:25 Minuten vor Spielende mit 23:20 (13:10) durch. 

Für die Rams war es nach 1999 der zweite Titel in der Super-Bowl-Ära der NFL, damals noch als St. Louis Rams. Stafford (34) warf vor 70.048 Zuschauern in der hochmodernen Arena im kalifornischen Inglewood drei Touchdown-Pässe, verschuldete allerdings auch zwei Interceptions. 

Rams-Headcoach Sean McVay brach im Alter von 36 Jahren den Rekord als jüngster Cheftrainer, der den Super Bowl gewinnen konnte. Für die Bengals war es nach 1982 und 1989 die dritte Super-Bowl-Niederlage im dritten Versuch.

In der stimmungsvollen Halftime-Show traten die US-Rapper 50 Cent, Eminem, Dr. Dre, Snoop Dogg und Kendrick Lamar sowie Sängerin Mary J. Blige auf.




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel