Medaille knapp verpasst

Biathlon: Doll verpasst eine weitere deutsche Medaille knapp - Gold geht an Fillon Maillet.

Einen Tag nach dem sensationellen Olympiasieg von Denise Herrmann hat Biathlet Benedikt Doll eine weitere Überraschung im Einzel knapp verpasst. Der 31-Jährige aus Breitnau lag im Klassiker über 20 km bis zum letzten Schießen auf Medaillenkurs, handelte sich dann aber eine zweite Strafminute ein und lag als Sechster 36 Sekunden hinter dem Podium. Auch Roman Rees (SV Schauinsland) zeigte mit nur einem Fehlschuss ein starkes Rennen und wurde direkt hinter seinem Teamkollegen Siebter.

Seine erste olympische Goldmedaille holte der französische Gesamtweltcup-Führende Quentin Fillon Maillet (2 Strafminuten) vor dem fehlerfreien Überraschungsmann Anton Smolski (Belarus/+14,8 Sekunden). Bronze ging an den norwegischen Biathlonstar Johannes Thingnes Bö (2/+31,1).

Johannes Kühn (Reit im Winkl) enttäuschte hingegen mit sechs Strafminuten und landete nur auf Rang 51. Erik Lesser (Frankenhain), in Sotschi 2014 noch Silbermedaillengewinner im Einzel, schoss fünf Fahrkarten und musste mit Platz 67 leben. Bislang letzter deutscher Olympiasieger im Männer-Einzel ist Michael Greis 2006 in Turin, am Montag ließ Herrmann die Frauen in der Königsdisziplin über 15 km jubeln.

Den Biathleten stehen nun mehrere Ruhetage bevor. Die Frauen um Olympiasiegerin Herrmann und Franziska Preuß peilen im Sprint am Freitag die nächste Überraschung an, für die Männer steht am Samstag (beide 10.00 Uhr MEZ) das kürzeste aller Rennen auf dem Programm.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel