Münster gedenkt der Nazi-Opfer

Stadt und Religionsgemeinschaften laden am Montag, 27. Januar, ein


Münster (SMS) - Mit einer Kranzniederlegung und einem ökumenischen Gottesdienst begeht Münster in diesem Jahr am Montag, 27. Januar, den "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus". Die Kranzniederlegung erfolgt um 16 Uhr am Zwinger auf der Promenade. Um 16.30 Uhr schließt sich in der Apostelkirche an der Neubrückenstraße ein ökumenischer Gottesdienst an. Die Stadt, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Gemeinden und Gemeinschaften laden dazu die Bürgerinnen und Bürger ein.


Den bundesweiten Gedenktag gibt es seit 1996. "Die Erinnerung darf nicht enden, sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen", so der damalige Bundespräsident Roman Herzog. Der Tag erinnert an den 27. Januar 1945, als das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit worden ist. Am 27. Januar flaggt die Stadt an städtischen Dienst- und Schulgebäuden mit den Fahnen von Europa, Bund und Land auf halbmast.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter