China verbietet Tätowierungen bei Fußballern

Der Machtapparat in Peking will reine Haut bei seinen Kickern:

Die chinesischen Fußball-Nationalspieler sollen nach dem Willen der Regierung ihre Tätowierungen entfernen lassen. Zudem ist es den Spielern ab sofort "strikt verboten", sich neue Tattoos stechen zu lassen. Die Restriktionen wurden von der Sportbehörde erlassen.

In der Vergangenheit haben die Nationalspieler ihre Tätowierungen bereits mit entsprechender Kleidung oder Bandagen verdeckt, um nicht mit der Kommunistischen Partei in Konflikt zu geraten. Deren Führung lehnt Tätowierungen ab.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter