Schaufenster Stadtgeschichte

Ein Trauerzug für John F. Kennedy.

Münster (SMS) Die Ermordung des US-amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy am 22. November 1963 löste weltweit Entsetzen und Bestürzung aus. Nur wenige Monate zuvor hatte er die Bundesrepublik besucht und in Berlin den legendären Ausspruch getätigt: "Ich bin ein Berliner". Am Abend des 25. November, den der neue amerikanische Präsident Lyndon B. Johnson zu einem Trauertag erklärt hatte, fand auch in Münster auf Veranlassung des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (AStA) ein Trauerzug mit mehr als 10 000 Teilnehmenden statt. Am Ende der Veranstaltung sangen sie vor dem münsterschen Schloss die amerikanische Nationalhymne. Die Fotografie kann ab dem 19. November im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße betrachtet werden.


© Stadt Münster 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter