Welternährungstag

Erklärung der Beauftragten der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt anlässlich des Welternährungstags 16.10.2021

Anlässlich des Welternährungstags am 16.10. erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Dr. Bärbel Kofler:

Bereits seit einigen Jahren nimmt der Hunger weltweit wieder zu, nachdem die Zahlen jahrzehntelang zurückgegangen waren. Diese Entwicklung wurde durch die Corona-Pandemie weiter beschleunigt. Das sollte uns allen zu denken geben.

Deutschland geht beim Kampf gegen den Hunger voran und hat seine humanitären Mittel auf nunmehr rund 2,5 Milliarden Euro angehoben.  Mein Appell geht an alle Regierungen, alle Anstrengungen zu unternehmen, gemeinsam den Hunger zu bekämpfen. Konflikte sind Haupttreiber des Hungers.  Deshalb appelliere ich insbesondere an die Konfliktparteien betroffener Regionen, die Kämpfe einzustellen und zu einer friedlichen Lösung beizutragen.

Wir wollen das Ziel einer Welt ohne Hunger nicht verloren geben. Es ist wichtig, dass wir weiter entschlossen gegen den Hunger kämpfen.

Hintergrund:

Seit 1979 erinnern die Vereinten Nationen mit dem Welternährungstag jedes Jahr am 16. Oktober daran, dass viele Millionen Menschen weltweit unter Hunger und Mangelernährung leiden. Dieses Datum wurde gewählt, weil an diesem Tag im Jahr 1945 die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO gegründet wurde. Die Förderung von Ernährungssicherheit ist eine der Kernaufgaben dieser Sonderorganisation der Vereinten Nationen.

Trotz Fortschritten im Kampf gegen den Hunger in den letzten Jahrzehnten waren nach Angaben der Vereinten Nationen 2020 noch immer mindestens 155 Millionen Menschen weltweit von akuter Ernährungsunsicherheit betroffen. Täglich sterben Tausende Menschen an den Folgen chronischer Unterernährung - viele davon sind Kinder unter fünf Jahren.

Um den stetig wachsenden Zahlen an hungernden Menschen entgegenzutreten und einen Beitrag zur Hungerbekämpfung  zu leisten, legt  das Auswärtige Amt im Rahmen der humanitären Hilfe einen Schwerpunkt auf humanitäre Ernährungshilfe. Diese ist wie auch schon in den letzten Jahren größter humanitärer  Förderbereich des Auswärtigen Amts. Der wichtigste Partner in diesem Bereich ist das Welternährungsprogramm (WEP).


Auswärtiges Amt



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter