Weitere Impfaktionen terminiert

Gleich 270 Personen erhielten bei der jüngsten Impfaktion im Schloss ihren grundsätzlichen beziehungsweise vollständigen Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung.

Münster - (SMS) -   Es ist der Bestwert aller bislang extern erfolgten Impfaktionen der Stadt und vor allem mit der großen Zahl neu angekommener Studierender in Münster zu erklären. Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabs: "Das Impfangebot kommt bei den jungen Leuten sehr gut an, es ist quasi zum Bestandteil eines erfolgreichen Studiums geworden. Die enge Zusammenarbeit von Uni, FH und Stadt macht diese Aktionen möglich."


Impfaktion in Angelmodde

Am kommenden Dienstag, 19. Oktober, wird die Stadt (vertreten durch die "Koordinierende Covid-Impfeinheit", KoCI) zusammen mit dem Impfbus des ASB Münsterland erneut auf dem Clemens-August-Platz in Angelmodde stehen und der Bevölkerung in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr ein Impfangebot unterbreiten. Aufgerufen sind insbesondere jene Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits am 16. September am selben Ort haben erstimpfen lassen. Sie können hier ihre eventuell noch ausstehende Zweitimpfung vom ärztlichen Personal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) erhalten.


Impfangebot am Ludgerikreisel

Ein weiteres Impfangebot wird es Ende Oktober in den Räumlichkeiten des Stadthauses 2 am Ludgerikreisel geben. Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit Jobcenter und Sozialamt am Mittwoch, 27. Oktober, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr statt. An beiden Terminen werden – je nach Verfügbarkeit – die Impfstoffe der Hersteller BioNTech/Pfizer und Johnson&Johnson verimpft. Da zu den mobilen Impfaktionen keine Terminvergabe möglich ist, muss vor Ort mit Wartezeiten gerechnet werden. Das Angebot ist offen für alle, auch kurzentschlossene Bürgerinnen und Bürger.


Seit Schließung des münsterschen Impfzentrums Ende September flankieren diese mobilen Sonderaktionen der Stadt das breite Impfangebot der niedergelassenen Hausärztinnen und -ärzte. Letztere verfügen über Kenntnis der Krankengeschichte ihrer Patientinnen und Patienten, können also insbesondere bei Personen mit Vorerkrankungen im individuellen Fall beraten.


Stadt Münster



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter