Viele Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt

IHK meldet Anstieg der Neuverträge um 4,6 Prozent

Münsterland/Emscher-Lippe-Region. – Die Zahl der neuen Auszubildenden in IHK-Berufen ist im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region kräftig gestiegen. Insgesamt registrierte die IHK Nord Westfalen von den Unternehmen in ihrem Bezirk 8162 Ausbildungsverträge. Das ist ein Anstieg um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Stand 30. August 2021). In der Emscher-Lippe-Region war das Wachstum mit 7,6 Prozent (plus 167 Verträge) noch deutlich stärker als im Münsterland (3,4 Prozent / 189 Verträge). Im Münsterland haben insgesamt rund 5.800 junge Menschen eine betriebliche Ausbildung begonnen, in der Emscher-Lippe-Region 2.362. Auszubildende in IHK-Berufen haben etwa einen Anteil von zwei Dritteln an der Gesamtheit aller Auszubildenden.

 

„Nach dem starken Rückgang im Vorjahr verfestigt sich der positive Trend in allen Kreisen und kreisfreien Städten in Nord-Westfalen“, sagt Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung der IHK Nord Westfalen. Dennoch bleibt die Gesamtzahl der neuen Auszubildenden unter dem Niveau von 2019.

 

„Die Ausbildungsbereitschaft ist weiterhin sehr hoch. Vor allem die Betriebe im Münsterland hätten deutlich mehr Ausbildungsverträge abschließen können, wenn sie genügend passende Bewerbungen erhalten hätten“, betont Taudt. Die Zahl der Bewerbungen sei noch stärker zurückgegangen als die Zahl der Schulabgänger. „Wir spüren deutlich, dass die Berufsorientierung in den Schulen wie auch die sonst üblichen Ausbildungsmessen und die Praktika in den Betrieben aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten.“ Mit digitalen Messen und Online-Vermittlungsangeboten habe sich die IHK zusammen mit den Betrieben und allen anderen Partnern im Ausbildungsmarkt gegen den Trend sinkender Ausbildungszahlen gestemmt. „Für dieses Plus haben wir alle hart gearbeitet“, resümiert Taudt.

 

Dennoch bleiben auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt: „Viele Betriebe suchen noch für dieses Jahr nach Auszubildenden“, ruft Taudt deshalb Schulabgänger auf, sich noch zu bewerben. Allein bei der IHK seien noch mehr als 250 zu besetzende Ausbildungsstellen gemeldet. „Der Ausbildungsbeginn kann auch noch in den nächsten Wochen erfolgen“, versichert der IHK-Bildungsexperte.

 

Am Telefon oder online per Chat oder Video-Call berät das IHK-Projektteam der „Passgenauen Besetzung“ alle jungen Menschen, ihre Familien und Lehrkräfte, bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Das Team gibt Tipps zur erfolgreichen Bewerbung. „Vor allem vermittelt das IHK-Projektteam konkrete Gespräche mit Ausbildungsbetrieben“, betont Taudt den Kern des Projekts, das vom Bundeswirtschaftsministerium und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

 

Interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern aber auch Unternehmen erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Hotline montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr: Telefon 0251 707-555 (Münsterland) und 0209 388-555 (Emscher-Lippe-Region).


Foto: Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung der IHK Nord Westfalen © IHK


© IHK 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter