Chancen der Digitalisierung für Diversität

Gesellschaftliche Vielfalt und Digitalisierung sind in Schulen und an Universitäten viel diskutierte Themen. Die vom Zentrum für Lehrerbildung organisierte Tagung "Diversität Digital Denken" diskutiert Digitalisierung im Hinblick auf Barrierefreiheit.

Münster - Nach der durch die Corona-Pandemie erzwungenen „Turbo-Digitalisierung“ steht nun die Rückkehr in den Präsenzunterricht im Fokus. Welche Chancen die Digitalisierung im Hinblick auf Diversität bietet, steht dabei oft im Hintergrund. 

Die Teilnehmer der vom Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster organisierten Tagung „Diversität Digital Denken – The Wider View“ diskutiert Digitalisierung im Hinblick auf Barrierefreiheit und darauf, welche weiteren Möglichkeiten digitale Werkzeuge für den Umgang mit Vielfalt bieten. Interessierte Studierende, Lehrkräfte und Dozenten können sich für die vom 8. bis zum 10. September stattfindende Online-Konferenz bis zum 31. Juli unter go.wwu.de/bssa4 anmelden.

Für die Teilnehmer sind ab dem 2. August mehr als 50 Vorträge online zugänglich. Im September schließen sich Diskussionsrunden mit den Referenten via Zoom an. Zum Abschluss der Tagung diskutieren Prof. Dr. Manfred Holodynski von der WWU, Prof. Dr. Anna-Maria Kamin von der Universität Bielefeld und Prof. Dr. Uta Hauck-Thum von der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Klaus Ehling vom Amt für Schule und Weiterbildung Münster und Frank Wagner von der Gebrüder-Grimm-Schule Hamm auf einem digitalen Podium.

Die Tagung ist Teil der Reihe „The Wider View“, die den Austausch zu Themen der Lehre und die gemeinsame Entwicklung neuer Perspektiven fördert.

Zentrum für Lehrerbildung

Das ZfL ist eine eigenständige Organisationseinheit der WWU. Es ist für die fächerübergreifende Förderung der akademischen Lehrerbildung und die Beratung des Rektorats in allen fachlichen Fragen auf diesem Gebiet zuständig. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Studienberatung und -koordination, Praxisphasen sowie Forschung, Transfer und Weiterbildung. An der WWU studiert fast jeder Vierte der rund 45.000 Studierenden auf Lehramt – damit gehört die Universität Münster zu den größten lehrerausbildenden Hochschulen in Deutschland.

WWU Münster (upm/kn)

Grafik: ZfL. Experten diskutieren vom 8. bis zum 10. September über die Möglichkeiten, Vielfalt an Schulen und Universitäten mithilfe von digitalen Angeboten zu stärken.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter