Naturstoff-Forschung ausgezeichnet

Das "Münstersche Konsortium für Naturstoff-Forschung" erhält den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis der Gesellschaft für Phytotherapie. Das interdisziplinäre Forschungsnetzwerk an der WWU untersucht traditionell verwendete Arzneipflanzen und ihre Inhaltsstoffe.

Münster - Das „Münstersche Konsortium für Naturstoff-Forschung“ erhält den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis der Gesellschaft für Phytotherapie (GPT). Das interdisziplinäre Forschungsnetzwerk an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster untersucht traditionell verwendete Arzneipflanzen und die aus solchen Pflanzen isolierbaren Inhaltsstoffe im Hinblick auf innovative Anwendungsmöglichkeiten. 

Außerdem haben die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Ziel, zu einer wissenschaftlichen Rationalisierung althergebrachter Heilpflanzen beizutragen. Geleitet wird das Netzwerk von Prof. Dr. Andreas Hensel (Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie) und Prof. Dr. Martina Düfer (Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie).

Die GPT würdigt mit dem Innovationspreis zwei aktuelle Forschungsprojekte sowie deren Einbindung in die Studierendenausbildung. Zum einen handelt es sich um phytochemische und präklinische Untersuchungen an Sonnentau, einer Arzneipflanze, die traditionell bei Infekten der oberen Atemwege eingesetzt wird, insbesondere bei Reizhusten von Kindern. 

Die Wissenschaftler wiesen eine für die Wirkung verantwortliche Substanz sowie den Wirkmechanismus nach. Ein weiteres ausgezeichnetes Projekt beschäftigt sich mit traditionell bei Erkältungskrankheiten eingesetzten Lindenblüten. Die Untersuchungen liefern neue Daten zu deren Wirkung auf die glatte Muskulatur und die neuronale Steuerung. In die Forschung eingebunden sind Studierende im Rahmen von Praktika in Pharmazeutischer Biologie und Pharmakologie. Diese Projekte innerhalb der „PharMSchool“ gelten an der WWU als erfolgreiches Beispiel für die Umsetzung des modernen Lehrkonzeptes „forschendes Lernen“.

Die GPT vergibt den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis im zweijährigen Turnus für herausragende Arbeiten und zukunftsweisende Konzepte im Bereich der wissenschaftlichen Erforschung pflanzlicher Naturstoffe sowie der präklinischen und klinischen Prüfung von Arzneimitteln pflanzlicher Herkunft (Phytotherapeutika). Der Innovationspreis 2021 wird anlässlich der 50. Jahrestagung der GPT am 26. Juni in Bonn im Wissenschaftszentrum durch die Präsidentin der GPT, Prof. Dr. Karin Kraft, an das Konsortium überreicht.

WWU Münster (upm)

Foto: WWU - Peter Dziemba. Das „Münstersche Konsortium für Naturstoff-Forschung“ untersucht traditionell verwendete Arzneipflanzen und die aus solchen Pflanzen isolierbaren Inhaltsstoffe. V. l.: Apotheker Nico Symma, Dr. Frauke Weber und Dr. Stefan Esch (Koordinationsteam der PharMSchool), Prof. Dr. Andreas Hensel und Prof. Dr. Martina Düfer.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter