Aktuelles aus Münster

1500 stille Spender +++ Schauraum mit Piazza +++ Stadtmuseum: Vernissage in der „Langen Nacht“ +++ Altbausanierung: Fördertopfe ausschöpfen

 

1500 stille Spender

 

Treffpunkt „an der Clemenskirche“ und Flüchtlingshilfe Münster SüdOst erhalten Spende von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen

1500 Besucher nahmen am ökumenischen Pfingstgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) auf dem Domplatz in Münster teil. Die Kollekte des Gottesdienstes kommt zwei gemeinnützigen Organisationen in Münster zugute - dem Treffpunkt „An der Clemenskirche“ und der Flüchtlingshilfe Münster SüdOst. Insgesamt spendeten die Besucher 4318,72 Euro. Die ACK teilte diese Spende und überreichte sie zu gleichen Teilen den sozialen Einrichtungen. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Jeder hörte sie in seiner Muttersprache reden“ mit Blick auf die Vielseitigkeit der Religionen. „Zum Gottesdienst waren Angehörige aller christlichen Konfessionen und anderer Weltanschauungen eingeladen, denn es geht um den Menschen selbst“, erklärte die Vorsitzende der ACK, Annethres Schweder. Auch Ralf Bisselik von der Flüchtlingshilfe Münster SüdOst  ist davon überzeugt „in Münster steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht die Konfession“.

Durch den Gottesdienst möchte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Münster auf die Projekte aufmerksam machen, die mithilfe der Kollekte unterstützt werden. Der Treffpunkt „An der Clemenskirche“ ist eine Anlaufstelle für Menschen in sozialer Notlage. 45 Stammgäste finden hier Zuflucht, eine warme Mahlzeit und viele andere Arten der Unterstützung. Die Flüchtlingshilfe wird mit der Spende Sprachkurse für die Geflüchteten realisieren. Die Spende wurde symbolisch in Form von geschreddertem Geld überreicht.

 

Schauraum mit Piazza


6. und 7. September: Dolce Vita vor dem Erbdrostenhof / Verspoel holt den Garten in die Stadt

Münster (SMS) Arien, Antipasti und barockes Ambiente: Mediterranes Lebensgefühl mitten in Münster findet man am Freitag und Samstag, 6. und 7. September, auf der "Piazza" vor dem Erbdrostenhof.  Zu Schauraum öffnen die Kaufleute des Salzstraßen-Viertels bereits zum 15. Mal die Tore des Adelshofes und laden zu genussvollen Momenten mit Musik und kleinen Köstlichkeiten ein.

Im Mittelpunkt steht eine weiß gedeckte, lange Tafel, die sich von der Salzstraße über den Ehrenhof bis in den Erbdrostenhof erstreckt. Hier wird am Freitag von 17.30 bis 24 Uhr bewirtet, am Samstag von 12 bis 24 Uhr.

Als musikalische Begleitung gibt es ein Programm mit "Canzone ed Arie Italiane". Die Sopranistin Marielle Murphy und der Tenor Youn-Seong Shim präsentieren vom Balkon des Erbdrostenhofs Arien von Mozart, Händel, Verdi, Puccini, Rossini und Bellini. Am Flügel begleitet der Pianist Boris Cepeda. Die drei Künstler gehören zum Ensemble des Theaters Münster. Sie sind an beiden Tagen jeweils um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr zu hören.

Botanik statt Barock steht am Verspoel am Freitag und Samstag, 6. und 7. September, auf dem Programm. Wo früher Frösche quakten - Verspoel bedeutet "Froschteich" - stehen heute viele Autos entlang der Straße. Zu Schauraum machen einige Fahrzeuge Platz für Pflanzen und Blumen. Die Viertelgemeinschaft holt den Garten in die Stadt und verwandelt Parkplätze in grüne Park-Plätze auf Zeit.

Besucherinnen und Besucher können hier entspannt auf Parkbänken Platz nehmen, Gartenzaun-Gespräche führen oder sich über die Geschichte und die Arbeit des Botanischen Gartens informieren. Für Kinder gibt es das Modell einer fleischfressenden Pflanze. Hier können sie ausprobieren, wie die Pflanze ihre Beute fängt.
Das Projekt am Verspoel findet in Kooperation mit dem Botanischen Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität statt. Es ist am Freitag von 15 - 20 Uhr zu erleben, am Samstag von 12 Uhr bis Mitternacht.

Alle Infos zu Schauraum: www.schauraum-muenster.de

 

Stadtmuseum: Vernissage in der „Langen Nacht“

Münster (SMS) In der "Nacht der Museen und Galerien" am Samstag, 7. September, öffnet auch das Stadtmuseum seine Pforten bis 24 Uhr. Ein reichhaltiges Programm und zahlreiche Führungen durch die Ausstellungen erwarten die Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist die Eröffnung der neuen Ausstellung "Black & White" des preisgekrönten Künstlers Thomas Kellner um 21 Uhr. Der Künstler selbst und Peter Bastian vom Bund Deutscher Architekten Münster-Münsterland werden bei der Eröffnung zugegen sein, Katharina Tiemann von der Friederich-Hundt-Gesellschaft e.V. moderiert. Zu sehen sind analoge Schwarz-Weiß-Kompositionen aus dem Zeitraum von 1997 bis 2005. Kellner seziert Gebäude, indem er die Architektur aus mehreren Aufnahmen hintereinander zerlegt und anschließend die Filmstreifen in Originalgröße zu einer Gesamtkomposition zusammensetzt. Mit dieser Technik werden die Szenen gleichzeitig scheinbar aus verschiedenen Perspektiven gezeigt.   

Titelbild: Galerie Schemm Jub Mönster

 

Altbausanierung: Fördertopfe ausschöpfen

Münster (SMS) Wer noch aus dem Fördertopf Altbausanierung der Stadt Münster schöpfen möchte, bekommt am Montag, 9. September, in der Energiesprechstunde der Verbraucherzentrale Informationen, Unterlagen und eine individuelle Beratung. Hochwertige Dämmmaßnahmen, die das Gebäude zukunftsfähig machen, werden belohnt. In Kombination mit den Zuschüssen oder Krediten der KfW-Bank können Fördersummen von über 15 Prozent der Kosten für eine energetische Sanierung erzielt werden. Die Energieberaterinnen Silke Krajewski und Silke Puteanus helfen bei der Bewertung des energetischen Zustandes eines Wohngebäudes auf der Basis mitgebrachter Unterlagen und erläutern die Voraussetzungen für eine Förderung. Die Sprechstunde findet wöchentlich zwischen 9 und 16 Uhr statt. Für diese und alle anderen Fragen rund um das Thema Energie einsparen und Sanieren können Interessierte ohne Voranmeldung ins Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, kommen oder sich unter Tel. 02 51/4 92-67 68 beraten lassen.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel