Bioökonomie-Camp im Herbst 2021

Das Bioökonomie-Camp im Herbst 2021 ist die Forschungs-Convention im Wissenschaftsjahr. Junge Forschende können sich noch bis 26. Mai um einen der attraktiven Camp-Plätze bewerben.

Das Bioökonomie-Camp ist die Forschungs-Convention im Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie. Auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Universität Hohenheim trifft sich der wissenschaftliche Nachwuchs der Bioökonomie-Forschung vom 30. September bis 1. Oktober im Umweltforum in Berlin.

Das Event bringt junge Talente aus Hochschulen, Stiftungen und Forschungseinrichtungen zusammen. Teilnehmen können Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Disziplinen, deren Forschung auf die Transformation hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie ausgerichtet ist. Ziel der Veranstaltung ist es, in innovativer Reallaboratmosphäre die disziplinübergreifende Vernetzung zu fördern.

Visionäre Forschungsideen gemeinsam entwickeln

Gemeinsam mit Vordenkerinnen und Vordenkern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft diskutieren die jungen Forschenden über Zukunftsthemen und bringen visionäre Forschungsideen für eine nachhaltige Bioökonomie auf den Weg. Gleichzeitig erhalten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, im Dialog mit Fachleuten die Hürden zu identifizieren, die sie bislang daran hindern, ihre Erkenntnisse für die Transformation in eine nachhaltige Bioökonomie in Deutschland wirksam werden zu lassen und nutzbar zu machen.

Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs bis maximal drei Jahre nach der Doktorarbeit können sich noch bis 26. Mai um einen der Camp-Plätze bewerben. Dazu sollten Interessierte ein paar kurze Fragen zu ihrer Forschung und dem möglichen Impact beantworten. Daraus wird vom Veranstalter ein sogenannter Prototype erstellt, der auf dem Camp zur Diskussion gestellt wird.

Bar Camp Sessions für die beste Forschungsidee

Das Camp wird sehr interaktiv durchgeführt werden und verlangt von den Teilnehmenden eine gewissen Vorbereitung. Vorab werden von den Teilnehmenden Themenvorschläge für die Bar Camp Sessions eingesammelt, sie müssen ein haptisches Artefakt oder ein Poster für die Ausstellung designen und eine Spielkarte entwerfen.

Auf dem Camp selbst werden in Gruppen-Workshops unter dem Motto „Wenn wir könnten, wie wir wollten“ gemeinsame visionäre Ideen entwickelt, über die später interaktiv abgestimmt wird. Die beste Forschungsideen gewinnen ein Preisgeld. Auch die besten Artefakte und Poster werden prämiert.

Kreativer Nachwuchs wird gefördert

Das BMBF hat einen Schwerpunkt auf die Nachwuchsförderung in der Bioökonomie-Forschung gelegt. Im Rahmen zweier aktueller Ausschreibungen können sich junge Forschende auch über diese Wege um Fördermittel für die Umsetzung ihrer Ideen bewerben.

Bioökonomie



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel