Queen empfindet nach Prinz Philips Tod "eine große Leere"

"Wir haben fast so etwas wie den Großvater der Nation verloren", fügte Andrew hinzu.

Nach dem Tod ihres Mannes Prinz Philip empfindet die britische Königin Elizabeth II. nach Schilderung ihres Sohnes Andrew "eine große Leere". "Sie hat es als eine große Leere in ihrem Leben beschrieben", sagte Elizabeths drittes Kind Prinz Andrew am Sonntag in einem Fernsehinterview. "Wir haben fast so etwas wie den Großvater der Nation verloren", fügte Andrew hinzu. 

Elizabeths Sohn führte aus, er trauere mit seiner 94-jährigen Mutter und habe wegen des Verlusts großes Mitgefühl für sie, "die ihn wahrscheinlich mehr spürt als jeder andere".

Philip und Elizabeth hatten 1947 geheiratet. Sie bekamen miteinander vier Kinder: Thronfolger Charles, Prinzessin Anne, Andrew und Prinz Edward. 

Nach mehr als 73 gemeinsamen Ehejahren war Philip am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben, nachdem er sich im Monat zuvor einer Herz-Operation unterzogen hatte. Der Prinzgemahl wird am kommenden Samstag beerdigt, vier Tage vor dem 95. Geburtstag der Queen. Die Trauerfeier in der St. George's Chapel auf dem weitläufigen Gelände von Schloss Windsor soll wegen der Corona-Pandemie im kleinen Kreis stattfinden.

yb/lan

© Agence France-Presse


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter