HELD DER STRASSE

Dirk Böttcher holt verletzte Fahrerin aus umgekippten Fahrzeug: der 52-Jährige zögert nicht! Für den Automobilclub von Deutschland(AvD) und Goodyear ist der Helfer „Held der Straße“ Februar 2019

Dirk Böttcher war im Dezember 2018 auf der K16 in Lüdinghausen mit dem Auto unterwegs, als er im Straßengraben ein verunglücktes, auf dem Dach liegendes, Fahrzeug entdeckte. Schnell eilte er zu dem Auto und half der Fahrerin, die sich selbst nicht aus dem Wrack befreien konnte. Für seinen durchdachten und mutigen Einsatz haben der Automobilclub von Deutschland (AvD) und Goodyear Dirk Böttcher aus Lüdinghausen (Landkreis Coesfeld) zum „Held der Straße“ des Monats Februar 2019 gekürt. Am 11. Dezember war Dirk Böttcher kurz nach 7 Uhr auf dem Weg zur Arbeit. Es war noch dunkel, aber der 52-Jährige nahm im Augenwinkel ein Fahrzeug im Straßengraben wahr. „Im ersten Moment überlegte ich, ob das Auto vielleicht am vorherigen Tag verunglückt war und es nur noch nicht abtransportiert wurde, da kein Licht zu sehen war und auch keine Menschen vor Ort waren“, erzählt Dirk Böttcher. Aber der Dachdecker wollte lieber auf Nummer sicher gehen. Er entschied sich zu halten und sich das Fahrzeug genauer anzuschauen. Beim Bremsen bemerkte er dann, wie gefroren die Straße an der Stelle war und geriet selbst etwas ins Rutschen. Das verstärkte den Verdacht, dass der Unfall nur kurz vorher passiert sein musste. Er nahm sein Handy, das er als Taschenlampe nutzte, um mehr sehen zu können und machte sich auf den Weg zur Unglücksstelle. „Nach dem Aussteigen nahm ich auch schon die verzweifelten Hilfeschreie einer Frau wahr, also lief ich schnell zu dem Fahrzeug, um ihr zu helfen“, so der Lüdinghausener. Das verunglückte Auto lag auf dem Dach und die Fahrerin konnte sich nicht selbst befreien. Dirk Böttcher versuchte daraufhin, die Türen zu öffnen, was leider nicht funktionierte, da diese zu stark verklemmt waren. Erst beim Kofferraum hatte er Glück und konnte mit massiven Kraftaufwand endlich der Frau eine Fluchtmöglichkeit aus dem Wrack bieten und sie rausziehen. „Sie hatte blutige Hände und stand unter Schock, also sorgte ich dafür, dass sie sich beruhigte und in meinem Auto aufwärmen konnte“, schildert Dirk Böttcher die Situation. Außerdem rief der 52-Jährige die Rettungskräfte und sicherte die Unfallstelle ab, da es noch immer glatt war und er verhindern wollte, dass noch mehr Menschen verunglückten. „Die Frau hatte wirklich Glück. Nur ein paar Meter entfernt steht ein Baum. Das hätte alles anders ausgehen können“, so der Ersthelfer abschließend. Für seinen umsichtigen und selbstlosen Einsatz verleihen Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Dirk Böttcher den Titel „Held der Straße“ des Monats Februar 2019. Der AvD und Goodyear suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Dirk Böttcher. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums von der Zeitschrift TRUCKER. AvD – Die Mobilitätsexperten seit 120 Jahren Als traditionsreichste automobile Vereinigung in Deutschland bündelt und vertritt der AvD seit 1899 die Interessen der Autofahrer. Mit seiner breiten Palette an Services wie der weltweiten Pannenhilfe, einschließlich einer eigenen Notrufzentrale im Haus, weltweitem Auto- und Reiseschutz, Fahrertrainings und attraktiven Events unterstützt der AvD die Mobilität seiner Mitglieder und fördert die allgemeine Verkehrssicherheit. Das Gründungsmitglied des Automobilweltverbandes FIA betreut seine rund 1,4 Millionen Mitglieder und Kunden ebenso persönlich wie individuell in allen Bereichen der Mobilität und steht für Leidenschaft rund ums Auto. Bild: © Goodyear / AvD