Europas Kulturhauptstädte 2019

Plowdiw - eine der ältesten Städte in Bulgarien und Matera in Italien - auch

Tauchen Sie ein in die magische Welt der Kulturhauptstädte Europas. Sie werden sich der traumhaften Atmosphäre nicht entziehen können. Erleben Sie die Geschichte der beiden Städte indem Sie einen Rundgang mit uns machen.

Zur schnellen Information: seit 1985 erhält jährlich mindestens eine europäische Stadt den Titel „Kulturhauptstadt“ Europas. Der Titel wird von der Europäischen Union vergeben. Seit der Erweiterung der Europäischen Union in 2004 wird der Titel und entsprechende Fördermittel an zwei Städte vergeben.  Jedes Jahr dürfen die Milgliedsländer mehrere ihrer Städte vorschlagen. Dieses Jahr wurden Plowdiw und Matera zur Kulturhauptstadt Europas ausgewählt.


Plowdiw liegt am Ufer des Flusses Maritsa und ist die zweitgrößte Stadt in Bulgarien. Sie ist ein sehr wichtiges Verwaltungs-, Wirtschafts-, Tourismus- und Verkehrszentrum des Landes. Die Geschichte von Plowdiw begann 4 tsd. Jahre vor Christus.


Im Inneren erweist sich Plowdiw als eine der ältesten Städte Europas, älter als Athen und Rom. Plowdiw hat eine moderne Ansicht und eine alte Atmosphäre. Jeden Tag ziehen diese Gegensätze viele Touristen in die Stadt. Hinzu kommen viele Geschäftsleute zu  Internationalen Messen.

Gerade rechtzeitig wurde das Kneipen- und Künstlerviertel Kapana fertig renoviert. Das historische Handwerkerviertel war aufgegeben worden, dann möbelte die Kommune es wieder auf, als Bindeglied zwischen der musealen Altstadt und der zentralen Einkaufszone. Einen kleinen Spaziergang weiter Richtung Innenstadt steht man in einer der längsten Fußgängerzonen Europas mit Römischen Ruinen darunter.


Matera, die zweite europäische Kulturhauptstadt befindet sich  in der süditalienischen Region Basilikata. Dort wohnen circa. 60.351 Bürger. Nun, in 2019 rückt Matera ins Licht der europäischen Öffentlichkeit. Highlight der süditalienischen Stadt sind die Sassi – einst höhlenartige Behausungen ohne Strom und Wasser, heute beliebte Kulturlocations. Das historische Zentrum Sassi di Matera ist seit dem Jahr 1993 in die Liste der UNESCO eingetragen. Die Sassi gehören ebenso zu den beliebtesten Orten in Künstlerkreisen.

In den 60ern dienten die Sassi als Filmdrehort für Regisseur Pier Paolo Pasolini. Ein Spaziergang durch Matera ist wie eine Reise in eine lang vergessene Zeit, und die Stadt wird auch nicht zufällig das zweite Betlehem genannt. War doch dieser Ort Schauplatz der Inszenierung der Filme „Die Passion Christi“ von Mel Gibson und „Das 1. Evangelium nach Matthäus“ von Pier Paolo Pasolini.

Und die Reise für Kunstinteressierte geht weiter: die Kulturhauptstädte Europas im Jahr 2020 stehen bereits fest: Rijeka (Kroatien) und Galway (Irland) wurden ausgewählt. Wir sind gespannt und erwarten mit Begeisterung ihren Auftritt. 

Sie möchten mehr erfahren über die ausgewählten Städte dieses Jahres? Schauen Sie wieder rein!

geschrieben von Teofana Toteva


Bildquelle: news.bg

SM Events

www.europarl.europa.eu



   Diese Artikel wurde 22 mal gelesen.