Schon gehört?

Verwaltung digital gestalten +++ 8,5 Hektar Bauland in Wolbeck +++ Benelux-Jubiläum

Verwaltung digital gestalten

(SMS) Die Digitalisierung der Verwaltung führt auch zu neuartigen Informationsangeboten. Es werden etwa Daten so veröffentlicht, dass Unternehmen oder App-Entwickler den Bürgerinnen und Bürgern die in den Daten enthaltenen Informationen nutzbringend zur Verfügung stellen können.
Zu diesem Thema findet am Donnerstag den 5. September, von 10 bis 15 Uhr ein Workshop im städtischen Jugendinformations- und -bildungszentrum (Jib) an der Hafenstraße statt. Interessenten finden unter www.citeq.de/veranstaltungen einen Link zu weiteren Informationen und zu einer Registriermöglichkeit.


Wo der Klärschlamm hin geht

(SMS) Wer wissen möchte, wohin der Klärschlamm wandert, kann die Experten auf der Kläranlage Loddenbach, Böddingheideweg 121, fragen. Sie stehen bei einer kostenlosen Führung am Mittwoch, 14. August, als Ansprechpartner bereit und erklären ab 14 Uhr wie aus der braunen Abwasserbrühe klares Wasser wird. Und weil das nicht nur Erwachsene interessiert, ist der Rundgang auf Kinder ab dem Grundschulalter (mit Begleitperson) zugeschnitten. Das Tiefbauamt bittet um Anmeldung bis spätestens um 12 Uhr am Tag der Führung unter Tel. 02 51/4 92 - 69 69 (maximal 20 Personen).


8,5 Hektar Bauland in Wolbeck

(SMS) Noch frisch ist die Tinte unter dem Vertrag für den jüngsten Flächenankauf der Stadt Münster: Sie hat nun insgesamt rund 8,5 Hektar Grund und Boden in Wolbeck erworben. 
Nach den Ankäufen in den vergangenen Monaten in Handorf, Hiltrup und Nienberge setzt das städtische Amt für Immobilienmanagement seine Vorsorge für den Wohnungsbau im boomenden Münster fort.
Bis zu 500 Menschen werden zwischen Berdel und dem Piepenbach in Einfamilien-  und Mehrfamilienhäusern zu erschwinglichen Konditionen leben: Für die Vergabe der Grundstücke gilt Münsters Modell der Sozialgerechten Bodennutzung.


Benelux-Jubiläum

(SMS) Die Zukunft der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist Thema einer ganztägigen Veranstaltung "NRW-Dialog Benelux" am Samstag, 31. August, im Festsaal des Rathauses. Dazu laden das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und die Stadt Münster ein. Anlass ist das landesweite "Beneluxjahr 2019". Alle Interessierten sind willkommen. Es wird weder Vorwissen erwartet, noch gibt es in der Diskussion thematische Beschränkungen.

Seit zehn Jahren besteht ein Kooperationsabkommen zwischen NRW und der Benelux-Union. Dieses Jubiläum ist Anlass für das Beneluxjahr. Oberbürgermeister Markus Lewe eröffnet die Veranstaltung um 10.30 Uhr. Anschließend folgen in kurzen Beiträgen Praxisbeispiele aus der Zusammenarbeit. Dazu sprechen Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Prof. Friso Wielenga vom Zentrum für Niederlande-Studien und Dr. Ulrike Kurth vom Westfälischen Forum für Kultur und Bildung. Anschließend sind Ideen und Diskussionsbeiträge der Besucherinnen und Besucher gefragt.
Das Internationale Büro der Stadt unterstützt die Veranstaltung. Anmeldung bis 28. August per E-Mail mit Angabe von Name, Wohnort und E-Mail-Adresse unter: Beneluxjahr@STK.NRW.de. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Liudgers Schreibwerkstatt

(SMS) "Sommerhits für Kids" vertreiben im Stadtmuseum Ferienlangeweile. Am Donnerstag den 8. August, erfahren Kinder von acht bis zwölf Jahren in "Liudgers Schreibwerkstatt", wie die Menschen im Mittelalter in Münster lebten, welche Schriften es gab und wer überhaupt schreiben und lesen konnte. Anschließend probieren sie das Schreiben mit der Gänsefeder aus und gestalten Namensschilder nach dem Vorbild mittelalterlicher Buchillustrationen. Die "Sommerhits für Kids" starten jeweils um 15 Uhr, Treffpunkt ist das Museumsfoyer (3 Euro).


Energiesparen leicht gemacht
Münster (SMS) Auch kleinere Maßnahmen im Haushalt wie Abschalten des Standby-Modus, Nachtabschaltung oder Absenkung der Heizung, richtiges Lüften, Wärmedämmen der Rollladenkästen und ein angepasstes Heizverhalten können dazu beitragen, Energiekosten zu reduzieren. Welche Maßnahme zum Haus und seinen Bewohnern passen, darüber informiert die Energieberaterin Silke Puteanus am Montag, 12. August, von 9 bis 16 Uhr in der Energiesprechstunde der Verbraucherzentrale, im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33 (Tel. 0 25 1/4 92-67 68). Auch andere Fragen zum Thema Energiesparen werden beantwortet. Anmeldung ist nicht erforderlich.


Kulturgut in Freckenhorst

Die Bezirksregierung Münster fördert erstmalig aus dem Förderprogramm „Verkehrshistorische Kulturgüter“ die Erneuerung von Holzstreben eines Schienenteilstückes sowie den Neuanstrich des Prellbocks und der Achse eines alten Eisenbahnwaggons in Warendorf. Der Heimatverein Freckenhorst erhält für dieses Projekt eine Zuwendung von 3.273 Euro. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 4.675 Euro.



   Diese Artikel wurde 97 mal gelesen.