Was gibt es Neues?

Neues Wohnquartier für Studenten +++ Langer Freitag im Landesmuseum +++ Steigende Ausbildungszahlen

Münster gießt 

(SMS) Die andauernde Trockenheit macht Münsters Straßenbäumen heftig zu schaffen. Nach dem Hitzesommer 2018 und den in diesem Jahr sehr trockenen Monaten Juni und Juli sind die Bäume stark gestresst. Mit rund 350 Wassersäcken, die an den Bäumen befestigt werden und das Wasser langsam an die Wurzeln leiten, versorgen die städtischen Gärtner Bäume, die es besonders nötig haben. Vor allem für die jüngeren Bäume ist das eine wichtige Überlebenshilfe. Damit können aber nicht alle Bäume im Stadtgebiet bewässert werden, sie brauchen in der aktuellen Situation auch die Hilfe der Anwohnerinnen und Anwohner.


Öffenliche Führung im Zwinger

(SMS) Für die Skulptur Projekte 1987 schuf Rebecca Horn im Zwinger die Installation "Das gegenläufige Konzert" (Foto). Sie erinnert an die Vergangenheit des Gebäudes in der Zeit des Nationalsozialismus und ist inzwischen Teil des Mahnmals Zwinger. Eine Führung am Sonntag, 4. August, erläutert die Geschichte des Kunstwerks und des fast 500 Jahre alten Baudenkmals an der Promenade. Da die Führung mit einem Einführungsfilm im Stadtmuseum beginnt, treffen sich Interessierte um 11 Uhr im Museumsfoyer an der Salzstraße (drei / zwei Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Schatzsuche und Schreibwerkstatt

 Münster (SMS) "Sommerhits für Kids" vertreiben im Stadtmuseum Ferienlangeweile. So begeben sich am Dienstag, 6. August, Sechs- bis Zehnjährige, die lesen können, im Museum auf Schatzsuche. Am Donnerstag, 8. August, erfahren Kinder von acht bis zwölf Jahren in "Liudgers Schreibwerkstatt", wie die Menschen im Mittelalter in Münster lebten, welche Schriften es gab und wer überhaupt schreiben und lesen konnte. Anschließend probieren sie das Schreiben mit der Gänsefeder aus und gestalten Namensschilder nach dem Vorbild mittelalterlicher Buchillustrationen. Die "Sommerhits für Kids" starten jeweils um 15 Uhr, Treffpunkt ist das Museumsfoyer (3 Euro)


 „Haus der Kulturen“ / „Eine-Welt-Haus“ für Münster

(SMS) Über 70 Vertreterinnen und Vertreter von Migrantenselbstorganisationen, Eine-Welt-Initiativen, Kulturschaffenden, Wohlfahrtsverbänden, entwicklungspolitischen Organisationen und weiteren zivilgesellschaftliche Akteuren in Münster kamen jetzt auf Einladung des kommunalen Integrationszentrums der Stadt sowie des Integrationsrates und des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit zu einem ersten Workshop zusammen. Ziel der Überlegungen ist die Installierung eines gemeinsamen Hauses. Dr. Ömer Lütfü Yavuz, Vorsitzender des Integrationsrates, unterstreicht, dass der Integrationsrat schon seit langem die Einrichtung eines Hauses der Kulturen verfolge. Nun biete sich eine reale Chance  diese Vision zu verwirklichen. 

Interessierte, die sich an den Arbeitsgruppen beteiligen möchten,  wenden sich bitte an: Ximena Meza Correa-Flock: Meza-Correa-Flock@stadt-muenster.de 


Neues Wohnquartier für Studenten

(SMS) Auf dem Grundstück der ehemaligen Eissporthalle an der Steinfurter Straße / Johann-Krane-Weg soll ein studentisches Wohnquartier entstehen. Hierfür muss der bestehende Bebauungsplan in diesem Bereich geändert werden. Nachdem die Planung den Bürgerinnen und Bürgern bereits im April in einer Informations- und Diskussionsveranstaltung vorgestellt worden ist, folgt nun mit der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplans die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung.  

Neben der Offenlegung im Stadthaus 3 können die Dokumente ab dem 5. August auch im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung eingesehen werden. Bis zum Ende der öffentlichen Auslegung am 5. September besteht die Möglichkeit, bei der Stadtverwaltung Stellungnahmen zur Planung abzugeben. Möglich ist dies beispielsweise per Post, per E-Mail oder über das Online-Formular im Stadtportal.  


 "Kabarett im Schlossgarten" startet wieder

(SMS) Zum Auftakt der Kult-Reihe "Kabarett im Schlossgarten" treten mit Carsten Höfer, Irmhild Willenbrink und Markus Fischer am Mittwoch, 7. August, drei münstersche Urgesteine der Improvisationskunst und anerkannte Wortakrobaten vor das Publikum.

Höfer, ein erklärter Frauenversteher, gewährt tiefe Einblicke in das Leben eines "EHE-MÄN". Ein echter Vertreter dieser Spezies lebt seiner Auffassung nach wie jeder Superheld: scheinbar unscheinbar mitten unter uns. Mal der Kuschelbär, mal im Repair- und Hausmeister-Modus, mal "Zubehör-Män" für die Gattin. So rettet er nicht die Welt, vielleicht aber seine Ehe.


Langer Freitag im Landesmuseum 

(lwl). Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster öffnet seine Türen zum Langen Freitag am 9. August. Die Besucherinnen erwartet bis 24 Uhr ein Programm aus einer Vielzahl von Rundgängen und Kunstgesprächen. Ab 18 Uhr bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) freien Eintritt in die Sammlung sowie in die Sonderausstellungen. 

Die Teilnehmerzahl der Rundgänge ist auf 20 Personen begrenzt. Die Karten können 30 Minuten vor Beginn an der Kasse abgeholt werden. Der Museumseintritt entfällt ab 18 Uhr, die Karten für die Führungen kosten 2 Euro pro Person. 


Steigende Ausbildungszahlen

Ausbildungszahlen leicht über dem Vorjahresniveau meldet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen zum Ausbildungsstart am 1. August. „Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass deutlich weniger Jugendliche und junge Erwachsene im Frühsommer die Schulen verlassen haben, ist das eine sehr gute Zwischenbilanz“, unterstreicht IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel. Sein Fazit: „Die Ausbildung im Betrieb ist in der Wertschätzung gestiegen.“ 

8.068 Ausbildungsverträge sind bis zum 31. Juli bei der IHK Nord Westfalen eingegangen. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es 62 weniger. 




   Diese Artikel wurde 95 mal gelesen.