Bericht zur sozialen Lage in Dortmund und Aktionsplan Soziale Stadt

Am 13. August findet eine Informationsveranstaltung des Behindertenpolitischen Netzwerkes statt, alle Bürger sind eingeladen sich einzubringen. Es geht um die Lage der Stadt und das Projekt “Soziale Stadt“ in Dortmund.

Das Behindertenpolitische Netzwerk hat in seiner Sitzung am 11. Juni 2019 beschlossen, sich intensiv mit der Fortschreibung des Berichts zur sozialen Lage und der Weiterentwicklung des Aktionsplans Soziale Stadt aus Sicht von Menschen mit Behinderungen zu beschäftigen.

Dazu findet am Dienstag, 13. August 2019, 16 Uhr, im Rathaus, Friedensplatz 1, Saal Tremonia, zunächst eine Informationsveranstaltung des Behindertenpolitischen Netzwerks statt. Josephin Tischner aus der städtischen Sozialplanung wird den Bericht und den Aktionsplan vorstellen und steht für Nachfragen zur Verfügung.

Der Sitzungsraum ist ebenerdig zugänglich und nutzbar. Die FM-Anlage steht zur Verfügung, Behindertentoiletten sind vorhanden. Wenn kommunikative Unterstützung benötigt wird, ist die Ansprechpartnerin Christiane Vollmer (Tel: 0231 / 50 – 2 59 01, E-Mail: bpn@stadtdo.de).

Im Behindertenpolitischen Netzwerk machen sich Menschen in Dortmund gemeinsam stark für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Das Behindertenpolitische Netzwerk vertritt die Rechte der Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Dortmund. Themen sind Barrierefreiheit, auch barrierefreie Kommunikation, gleichberechtigte Teilhabe und ein diskriminierungsfreies Zusammenleben in Dortmund.



   Diese Artikel wurde 420 mal gelesen.