Aktuelle Verkehrs- und Polizeimeldungen

Immer Aktuell.

Verdächtige in Untersuchungshaft

Nachtrag zur Meldung vom 14.07, des durch Stiche schwer verletzten 27-jährigen in Rheine, in dem die Mordkommission weiterhin ermittelt.

Drei der vier Angreifer sitzen nun, nach Anordnung des Oberstaatsanwalts, in Untersuchungshaft. Sie hatten den Jungen durch Schläge, Tritte und Stiche lebensbedrohlich verletz. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor Haftbefehle wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beim Amtsgericht Rheine beantragt.

Die Ermittler bitten jeden der etwas vom Tathergang gesehen oder sonstige Beobachtungen gemacht hat, bei der Polizei zu melden. Jeder Hinweis hilft der Polizei bei den Ermittlungen.


Raubüberfall am Dienstagabend – Polizei sucht Zeugen

 (ots) An einer Bushaltestelle sprachen am Dienstagabend um 21.15 Unbekannte einen 30-Jährigen an und verlangten Bargeld und Zigaretten von ihm. Als dieser nicht reagierte, schlugen sie auf ihn ein. Der Münsteraner fiel auf den Boden und verspürte einen leichten Stich unter dem Arm. Die Täter schnappten sich sein Smartphone, mehrere hundert Euro Bargeld und flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung; Der 30-Jährige begab sich  danach leicht verletzt ins Krankenhaus.

Eventuell haben Zeugen die Tat beobachtet und können Angaben zum Geschehen und den Tätern machen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.


Kanalarbeiten an der Kreuzung Apffelstaedtstraße / Wilhelmstraße

(SMS) Am kommenden Montag, 22. Juli, beginnen die Vorbereitungen für Kanalarbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes am Orléans-Ring im Kreuzungsbereich Wilhelmstraße / Apffelstaedtstraße. Hierfür werden in beide Richtungen die inneren Fahrspuren des Rings gesperrt. Für die Erneuerung der Regen- und Schmutzwasserkanäle ab 26. Juli wird der Verkehr beider Fahrtrichtungen über die Fahrspuren in Fahrtrichtung Steinfurter Straße umgeleitet. Die Baustelle ist jederzeit passierbar. Die Kanalarbeiten am Orléans-Ring dauern voraussichtlich drei Monate.

Das Amt für Mobilität und Tiefbau bittet Verkehrsteilnehmer und Anlieger, sich auf die veränderte Situation einzustellen.


Polizei sucht Kind

Am Montagnachmittag um 16.50 fuhr eine 52-Jährige mit ihrem Renault die Habichtshöhe entlang, als plötzlich ein Kind mit hohem Tempo aus der Straße "Grüner Winkel" gefahren kam und mit dem Wagen kollidierte. Als die 52-Jährige sich um den möglicherweise Verletzten kümmern wollte, stieg dieser zitternd wieder auf sein Rad und fuhr zügig davon. Nun sucht die Polizei nach dem Kind.

Der gesuchte Radler ist circa 11 bis 12 Jahre alt und hat eine dunkle Hautfarbe. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug er eine dunkelblaue Kapuzenjacke.  Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.


Krankheitsbedingter Anfall trägt vier Opfer mit sich

(ots) Am Freitagmittag griff ein 26-jähriger Mann an vier Örtlichkeiten in Münster Radlerinnen, einen Rollerfahrer und eine Joggerin an.

Anschließend meldete sich der Münsteraner bei der Polizei und zeigte sich selbst an. Die 21-jährige Joggerin hatte bereits Anzeige bei der Polizei erstattet: Sie war an der Straße Am Hörsterfriedhof laufen, als der 26-Jährige ihr auf einem Fahrrad entgegenkam und ihr unvermittelt in den Bauch trat.

Zuvor schubste der Münsteraner an der Kreuzung Hansaring/ Ecke Bremer Straße eine unbekannte Fahrradfahrerin und spuckt ihr ins Gesicht. Kurze Zeit später trat er einen Jungen an der Andreas-Hofer-Straße von seinem Roller. An der Warendorfer Straße fuhr der 26-Jährige Richtung Innenstadt und spuckte bei der Unterführung erneut eine Radfahrerin an.Nach dem Vorfall mit der Joggerin ließ sein krankheitsbedingter Anfall nach und er schilderte das Geschehene der Polizei.

Diese ist nun auf der Suche nach den unbekannten Geschädigten. Weitere Hinweise bitte an 0251 275-0.


Staatsschutz ermittelt: Rassistische Tat an ehemaligem Flüchtlingsheim

(ots) Zwei Unbekannte versperrten am frühen Dienstagmorgen gegen 1.30 Uhr mit drei großen Abfallbehältern den Haupteingang und den Außeneingang einer Obdachlosenunterkunft an der Nieberding Straße.

Durch die Geräusche aufmerksam geworden, sah ein Zeuge beim Blick aus dem Fenster zwei Männer. Als er sie ansprach, liefen die Personen zu einem silbernen Kombi und entfernten sich in Richtung Albersloher Weg. Der Zeuge hörte dabei noch die in Richtung des Gebäudes gerufene Drohung "Ihr Kanaken! Wir kommen wieder!".

Die Personen werden als 180 bis 190 cm groß und überwiegend schwarz bekleidet beschrieben. Während eine Person als korpulent beschrieben wird, soll die zweite dünn gewesen sein und einen roten Kunststoffbehälter in der Hand gehabt haben.

Das Gebäude wurde bis zum Jahresbeginn als kommunale Flüchtlingsunterkunft genutzt und dient aktuell als Unterkunft für Obdachlose. Möglicherweise steht die beschriebene Handlung im Zusammenhang mit der ehemaligen Nutzung. Der Staatsschutz im Polizeipräsidium Münster hat daher die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.



   Diese Artikel wurde 192 mal gelesen.