Betonsohle aus einem Guss: Fundament für Sporthalle gegossen

Am Samstag bekamen interessierte Bürgerinnen und Bürger an der Baustelle der Sporthalle für den Schul-, Vereins- und Leistungssport einiges zu sehen: Innerhalb nur eines Tagen wurde die Betonsohle gegossen. Hierzu wurden zuerst eine Sauberkeitsschicht aus Beton und eine Frischbetonverbundfolie aufgetragen. Anschließend konnte in einem Guss die Bodenplatte eingebracht werden.

Schon am frühen Morgen rollten die ersten Lastwagen an, um die erforderlichen 1300 Kubikmeter Beton anzuliefern. Die zu bedeckende Fläche ist stolze 2500 Quadratmeter groß. Von der Trommel der Lastwagen floss der Beton in große Pumpen. Diese erreichten mit ihren langen Verteilermasten die gesamte Grundfläche, die gleichmäßig mit dem flüssigen Beton bedeckt wurde.

Als Anlieferungstag wurde absichtlich ein Samstag gewählt, damit die Lastwagen nicht in den Berufsverkehr geraten und die Schulkinder auf ihrem Weg zur benachbarten Grundschule nicht zu gefährden.

Laut Daniel Ackermann, dem Leiter des städtischen Gebäudeimmobilienmanagements, sind die Arbeiten gut verlaufen. „Als nächstes muss der Beton erst einmal aushärten“, erklärt er. Gleichzeitig trifft die Firma August Prien aber bereits vorbereitende Maßnahmen für das Aufstellen der Schalung für die Außenwände, die in mehreren Abschnitten ebenfalls örtlich betoniert werden. „Damit kann dann voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche begonnen werden“, kündigt Ackermann an.


Bild und Autorin: Anja Kleykamp




   Diese Artikel wurde 63 mal gelesen.