Friedensfest der „I CAN“ Bewegung in Münster

Die „I CAN“ Bewegung hat weltweit Millionen Unterstützer und nun auch eine lokale Anbindung in Münster gefunden, um sich für ein Verbot von Atomwaffen einzusetzen. Ein Abkommen der United Nations und des Friedensnobelpreiskomittes, haben sie schon in der Tasche. Ob sich auch Münster interessiert zeigen wird?

Der Iran hat nun bekannt gegeben mehr Uran anzureichern als für die Stromversorgung nötig wäre. Im Klartext: Sie drohen unverhohlen mit dem Bau der Atombombe. Die ‘‘Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen‘‘ (I CAN) setzt sich bereits seit 2007 für die Abschaffung von Atomwaffen ein, und jeder kann mit seiner Stimme einen Teil zur Abrüstung beitragen.


Sonntag, der 7. Juli am Nachmittag:

Ein sommerliches Fest mit Live Musik und schmackhaftem Essen im Kulturquartier Münster. So schön die Feier war, so wichtig ist das Zeichen, das sie setzt: Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Kampagne “I CAN“ versucht nun auch in Münster Fuß zu fassen und Teil der bislang 541 Partner in 103 Ländern zu werden.

Anlass des Friedensfestes war der zweite Jahrestag des 2017 von 122 Staaten verabschiedeten Verbots von Atomwaffen, der Vereinten Nationen, mit Sitz in New York. Bekannte Künstler wie Thorsten Wingenfelder von ‘‘Fury in the Slaughterhouse‘‘ oder Jan Loechel, traten ehrenamtlich beim Open-Air-Konzert “live & acoustic” auf. Paula Reichert, Organisatorin des Friedensfestes und Botschafterin für „I CAN“ Deutschland, findet, das Thema verdiene mehr Öffentlichkeit, erst recht, weil Deutschland das Abkommen noch immer nicht unterschrieben hat.

Die schöne Veranstaltung lockte viele Besucher und brachte das immer wieder aufflammende Thema der Aufrüstung mit Atomwaffen erneut in das Bewusstsein. Zurzeit ist die Gruppe der „I-CAN“-Bewegung noch recht klein, weswegen sich Reichert sehr über das große Interesse auf der Veranstaltung freute. Schnell gingen aufgrund der vielen Unterschriften sogar die Zettel für die Petition aus- Das kann doch nur Positives heißen!

Mehr Infos unter ICANw.org oder ICANw.de



   Diese Artikel wurde 179 mal gelesen.