Existenzkampf im Gastgewerbe

Verglichen mit dem Vorjahresmonat erzielte das Gastgewerbe 69,9 Prozent weniger Umsatz. Dabei machten Hotels und sonstige Beherbergungsunternehmen 84 Prozent weniger Umsatz, in der Gastronomie fiel der Umsatz um 62,9 Prozent.

Der Umsatz im deutschen Gastgewerbe ist zum Jahresbeginn zwar im Vergleich zum Vormonat wieder angestiegen - liegt aber noch immer 70 Prozent unter dem Niveau vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz der Hotels und Gastronomiebetriebe im Januar um 3,3 Prozent verglichen mit Dezember 2020. Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Krise, steht hier allerdings ein Minus von 70 Prozent.

Die Branche ist besonders schwer von den Lockdown-Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen. Zuletzt wurden immer stärker Forderungen nach einer Öffnungsperspektive für Hotels und Gaststätten laut.

hcy/cne

© Agence France-Presse


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel