Stardirgent James Levine gestorben

Der berühmte Dirigent James Levine ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Der langjährige musikalische Leiter der New Yorker Metropolitan Opera "starb am 9. März in Palm Springs eines natürlichen Todes", sagte sein Arzt Len Horovitz am Mittwoch. Zuvor hatte die "New York Times" über den Tod des legendären Dirigenten berichtet, der 2018 nach vier Jahrzehnten an der Met nach einer internen Untersuchung zu Missbrauchsvorwürfen entlassen worden war.

Levine war eine der prominentesten Persönlichkeiten, deren Karriere im Zuge der #MeToo-Bewegung beendet wurde. Dem Stardirigenten wurde vorgeworfen, von Mitte der 70er Jahre bis 1999 sieben Männer missbraucht oder belästigt zu haben. 

Er hatte 1976 die Leitung des Met-Orchesters übernommen und es 40 Jahre lang geführt. Wegen seiner Parkinson-Erkrankung zog er sich 2016 von der Spitze der Met zurück, blieb dem weltberühmten Opernhaus aber als Musikdirektor emeritus erhalten und leitete ein Jugendkünstlerprogramm bis zum Bekanntwerden des Missbrauchsskandals. 

mkü/ju


© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel