Meist nasskaltes Schauerwetter - Nur im Norden trocken

Das nasskalte Wetter mit häufigen Schauern dauert an. Sie fallen teils bis ins Flachland als Schneeregen oder Schnee. Nur im Norden ist es etwas freundlicher und weitgehend trocken.

Am Dienstag scheint vom Emsland bis nach Rügen zeitweise die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Sonst sind viele Wolken unterwegs und bringen Schauer mit, die vor allem im Nordstau der östlichen Mittelgebirge auch kräftig sind und oft bis ins Flachland als Graupel oder Schnee fallen. Am Alpenrand kann es auch länger und ergiebig schneien. Dort und in den Hochlagen der Mittelgebirge kommen die Höchstwerte kaum über den Gefrierpunkt hinaus, sonst liegen sie meist zwischen 4 und 9 Grad. Der anfangs noch ruppige Wind flaut allmählich ab. 

Am Mittwoch dominiert nasskaltes Wetter mit weiteren Schauern. Sie haben im Flachland meist Schneeregen oder Graupel im Gepäck, nur in den Flusstälern sind kaum Flocken dabei. Oberhalb von etwa 400 bis 500 Meter Höhe fällt dagegen durchweg Schnee und ab etwa 700 Meter Höhe besteht bei leichtem Dauerfrost ganztags Glättegefahr. Sonst zeigt das Thermometer meist 2 bis 6, am Rhein und im Norden bis zu 8 Grad an. Dort bleibt die Schauerneigung gering und zu den Küsten hin kommt sogar länger die Sonne zum Vorschein. 

In der zweiten Wochenhälfte dauert das nasskalte Wetter zunächst noch an, wobei es auch im Norden wieder etwas ungemütlicher wird. Zum Wochenende gibt es längere freundliche Phasen und die Niederschläge ziehen sich in den Südosten zurück. Bei Aufklaren ist dann verbreitet mäßiger Nachtfrost zu erwarten. Tagsüber ändert sich an den Temperaturen noch wenig. 

WetterOnline wurde 1996 von Inhaber und Geschäftsführer Dr. Joachim Klaßen in Bonn gegründet und ist heute der größte Internetanbieter für Wetterinformationen in Deutschland. Neben weltweiten Vorhersagen gehören redaktionelle Berichte, eigene Apps und digitale Hardware zum Angebot. Die WetterOnline App ist in über 30 Ländern vertreten. Sie warnt aktiv vor drohenden Unwettern. Ein Team von über 140 Expertinnen und Experten arbeitet mit hochwertiger Technik an Wetterprognosen für die ganze Welt. Das weltweit verfügbare WetterRadar kann über die Webseite www.wetteronline.de, über die Apps und über die Wetterstation wetteronline home abgerufen werden.

WetterOnline vom 15.03.2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter