Aus im Viertelfinale: Federer scheitert an Bassilaschwili

Für Grand-Slam-Rekordchampion Roger Federer ist der Traum vom Titel bei seinem Comeback auf der Tennistour geplatzt. Der 39-jährige Schweizer, der nach zwei Knieoperationen rund 13 Monate ausgefallen war, ist beim ATP-Turnier in Doha im Viertelfinale ausgeschieden. Federer verlor gegen Nikolos Bassilaschwili mit 6:3, 1:6, 5:7, der Georgier trifft im Halbfinale nun auf Taylor Fritz (USA).

"Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, das kann ich fühlen und sehen", sagte Federer: "Es war auch nie realistisch, dieses Turnier zu gewinnen, das wusste ich. Das Wichtigste: Es war kein Rückschlag, ich fühle mich gut und bin auf dem richtigen Weg."

Am Mittwoch hatte der 20-malige Major-Sieger Federer sein erfolgreiches Comeback gegeben und den Briten Daniel Evans in drei Sätzen bezwungen. Die wichtigste Botschaft dabei war: Nach zwei Operationen hält das Knie auch unter Wettkampfbelastung. Sein zuvor letztes Match war die Halbfinal-Niederlage gegen Novak Djokovic bei den Australian Open 2020 gewesen.

Nach seinem Auftakterfolg in Doha hatte sich der Weltranglistensechste "echt zufrieden" gezeigt, er sei "wirklich explosiv" gewesen. Gegen Bassilaschwili hatte Federer dann aber sichtlich zu kämpfen, schon im ersten Satz leistete der Weltranglisten-42. aus Georgien starke Gegenwehr. Gleich drei Breakbälle erspielte sich Bassilaschwili, doch Federer hielt seinen Aufschlag.

Das gelang dem Schweizer im zweiten Durchgang gleich zu Beginn nicht, und Bassilaschwili drehte nun auf. In nicht mal einer halben Stunde schaffte er den Satzausgleich, anschließend agierten beide zunächst auf Augenhöhe - und Federer wirkte zunehmend müde. Trotz allem erspielte er sich sogar noch einen Matchball, wenig später verwandelte sein Gegner nach 1:50 Stunden aber seinen dritten Matchball.


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel