Am Donnerstag Sturm - Viele Wolken und örtlich Schauer

Atlantische Tiefs haben die Regie über Mitteleuropa übernommen. Sie bringen Niederschläge in Form von Regen, Schneeregen und örtlich Schnee. Am Donnerstag zieht ein Sturm auf.

Am Mittwoch sind am Vormittag vom südlichen Niedersachsen bis zum Alpenrand einzelne Schauer unterwegs. Oberhalb von 400 bis 600 Meter Höhe geht der Regen in Schneeregen oder Schnee über. Im Tagesverlauf werden die Niederschläge zunehmend weniger. In den anderen Landesteilen ist es trocken aber meist stark bewölkt. Am späten Abend kündigen neue Regenwolken im Nordwesten einen Sturm an. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 5 und 10 Grad an. 

Am Donnerstag erreicht ein Sturmtief den Westen und Norden des Landes mit kräftigen Regen. Bereits in den Frühstunden ist es mit Windböen zwischen 60 und 80 Kilometer pro Stunde in Niedersachsen und Schleswig-Holstein schon stürmisch. Am Nachmittag gibt es im Norden und Nordwesten kräftige Schauer und einzelne Gewitter. Dann können auch örtlich orkanartige Böen um Tempo 110 nicht ausgeschlossen werden. In den südlichen Landesteilen ist der Wind schwächer, aber auch dort regnet es. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad. 

Ende der Woche schwächt sich der Wind zwar ab, jedoch ist es weiterhin mit Böen um 70 Kilometer pro Stunde stürmisch. Auch die Regengüsse werden insgesamt weniger und es gibt Wolkenlücken mit etwas Sonne. Hier und da kann aber mal ein Schauer herunterkommen. Die Tageshöchstwerte liegen meist um 10 Grad. 

WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel