Lachender Zeitgeist - das Corona Jahr 2021 ist mein Jahr der Plastiken

Neben meiner Malerei modelliere ich immer wieder Plastiken. Ihnen habe ich nun erstmals einen Katalog gewidmet. Eine Ausstellung meiner Plastiken ist Anfang 2022 in der Villa Friede in Bonn geplant.

Seit 2013 erobere ich mir neben der Klein- und Kleinstplastik – handtellergroße Seelenschmeichler - mehr und mehr auch  das größere Format.

 

Meine erste Bronzeplastik wurde 2011 gegossen -  ein Entwurf für das Mahnmal der Opfer der Loveparade in Duisburg. Ich nenne es „Heart of Love&Death“.

Sie wurde im Wilhelm Lehmbruck Museum und im Heinrich Heine Institut in Paris ausgestellt.

 

Danach habe ich mich vornehmlich auf Kopfplastiken im größeren Format konzentriert.

 

Es folgte 2016 eine weitere Bronzeplastik das „Caput Medusae“, die ich mehrfach ausgestellt habe u. a. im Gustav Lübcke Museum, Hamm, Kunstverein Duisburg und in der Galerie Schneeberger, Münster.

 



In diesem Jahr habe  ich mir erstmals vorgenommen mich  weitgehend auf die Plastik zu konzentrieren. Im Februar  2021 habe ich mit dem großen „Lachenden Zeitgeist“ begonnen.

 



Die lebensgroße Kopfplastik habe ich zuerst als Entwurf in einem Puppenkopf großem Format modelliert, um zu sehen wie sich die Wirkung durch den Guss verändert und durch die Hochglanzpolitur in die Entmaterialisierung kommt.

 

Mitte März wird der große „Lachende Zeitgeist“ von der Kunstgiesserei Anft , Drensteinfurt, in Aluminium gegossen und Hochglanz poliert.

 



Begleitet und filmisch dokumentiert wird der Entstehungsprozess von Seniorama –TV, Münster.

 

Zur Zeit sind meine Arbeiten Corona bedingt nur in meinem Atelier Am Hawerkamp31, nach telefonischer- und E-Mail-Terminvereinbarung zu sehen.

  

 

Martina Meyer-Heil

 www.meyer-heil.de 

 

Atelier: Am Hawerkamp31, Gebäude G, EG in 48155 Münster. mobil: 0049 176 530 75 234 . facebook: Artemisia Tedesca  .   e-mail: meyer-heil@gmx.de



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel