Neue "Kinderstube" für Orchideen und fleischfressende Pflanzen

Anzuchtgewächshaus im Botanischen Garten eröffnet. Die Finanzierung erfolgte durch Spenden und das Rektorat.

Der Botanische Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster hat ein neues Anzuchtgewächshaus. Vertreter des Rektorats, des Fördererkreises und der Stabsstelle Universitätsförderung eröffneten am Dienstag den rund Quadratmeter großen 150 Neubau. Das zweischiffige Gewächshaus wurde vor einigen Wochen nach sechsmonatiger Bauzeit fertiggestellt und dient verschiedenen Pflanzen als eine Art "Kinderstube". Große Glasflächen bieten den Besuchern einen besseren Einblick in die gärtnerische Kulturarbeit als das bisherige Gebäude.

„Mit moderner Klimasteuerung und Beleuchtungstechnologie können wir zwei unterschiedliche, voneinander getrennte Kulturbedingungen für die Pflanzen schaffen“, erläutert Prof. Dr. Kai Müller, Direktor des Botanischen Gartens. Sein Team kultiviert in dem Haus unter anderem karnivore (fleischfressende) Pflanzen und sogenannte Epiphyten, die auf Bäumen und nicht am Boden wachsen, darunter viele Orchideen. Aktuell ziehen die Gärtner in dem Haus auch Sommerblumen für die Schmuckbeete im Freiland. Finanziert wurde der Neubau durch einen Zuschuss des Rektorats, durch eine großzügige Spende des Fördererkreises sowie Spenden aus den Pflanzenpatenschaften. „Weitere durch Spenden finanzierte Projekte wie das Epiphytenhaus und die Öffnung des Kaphauses sollen ebenfalls noch dieses Jahr realisiert werden“, kündigt Dr. Dennise Bauer, Kustos und Technischer Leiter des Gartens, an.

Foto: Vertreter des Rektorats, des Botanischen Gartens, des Fördererkreises und der Stabsstelle Universitätsförderung eröffneten das neue Anzuchtgewächshaus.

WWU Münster - Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit vom 02.03.2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter