BARMER und Gesamtschule sind Partner

Die Gesamtschule Münster Mitte und die BARMER in Münster sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen

Münster. – Die Gesamtschule Münster Mitte und die BARMER in Münster sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten heute (11. November) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen in Münster auf 90. Für die Gesamtschule Münster Mitte ist es die vierte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler entdecken ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Inna Gabler.

Die BARMER ist eine gesetzliche Krankenkasse und in Münster Ansprechpartner für rund 69.000 Versicherte. Das Unternehmen lädt Schüler zu Betriebspraktika ein, um ihnen Einblicke in die verschiedenen Arbeitsfelder zu ermöglichen, die eine gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung bietet. Zudem informieren Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in Schulklassen über ihre Berufe. BARMER-Mitarbeiter stehen Schülern und Lehrern im Unterricht zum Themenkomplex „Sozialversicherung“ als Experten zur Verfügung. Ausbildungsleiter bereiten die Jugendlichen auf Bewerbungsverfahren verschiedener Branchen vor.

Patrice Bothe von der BARMER unterstreicht angesichts des bereits spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Wir setzen auf qualifizierten Nachwuchs und bilden in großem Umfang selbst aus. Unseren Azubis bieten wir eine erstklassige Ausbildung mit Zukunftsperspektive.“ Nur so könne ein Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleiben, erklärt Bothe und bezeichnet die Übernahmechancen für Azubis als sehr groß.

Schulleiterin Kathi Kösters betont: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch den persönlichen Kontakt erleichtern wir den Schülerinnen und Schülern den Weg in das Berufsleben.“


Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ sind im Münsterland Inna Gabler, Telefon 0251 707-305, und Melanie Vennemann, Telefon 0251 707-304.


Weitere Informationen: www.ihk-nw.de/schule-betrieb


Bildtext „Partnerschaft Schule-Betrieb“ vereinbart: (v. l.) Patrice Bothe von der Barmer, Schulleiterin Kathi Kösters, Studien- und Berufswahlkoordinator Roland Gospodarek sowie Inna Gabler von der IHK unterstützen Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung.


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel